SV Stahl Uborn - FC Thüringen Weida 1:1 ( 1:0)

Fazit dieser Partie welche 1:1 endete, ist ein mehr als glücklicher Punktgewinn für den Tabellenführer und zwei verlorene Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Der Gastgeber außer eine kurze Zeit nach dem Ausgleich, das klar bessere Team mit vielen Chancen um den Sieg fest zu machen, aber da muss man sich wieder einmal an die Nase fassen, man nutzt diese einfach nicht. Sicher hatten die Weidaer mit Dolecek im Tor einen erfahrenen Keeper, welcher gegen Spitzner und Langhammer toll reagierte, aber dann doch in der 7.Minute hinter sich greifen musste. Ein Schuss von Spitzner schlug unhaltbar hinter im ein. Weitere Möglichkeiten folgten, doch die Schüsse von Kowalleck und Heubach und ein Kopfball von Spitzner strichen knapp über das Tor. Leider erzielte man nicht den zweiten Treffer. Das sollte noch Folgen haben. Im zweiten Abschnitt spielten die Gastgeber mit dem Wind und kamen damit erst mal schwer zu recht. Als man den Ball im Mittelfeld verlor, spielten die Weidaer einen guten Pass auf Kolnisko, Kugler welcher den verletzten Schlegel vertrat, kam heraus und der Spieler fiel. Pfiff und Elfmeter.Vorgeschichte aus der ersten Halbzeit, der gleiche Spieler verursacht eine Schwalbe, so was von offentsichtlich, der Pfiff kam und er wird dafür nicht bestraft. Unser Keeper schwört Stein und Bein das er den Spieler nicht berührt hat, von der Bank der Stahlwerker gab es keine Proteste da man dem Spieler das nicht unterstellen wollte und konnte. Sei es wie es sei, Schumann verwandelt eiskalt. Die Kumpel kurz geschockt, erholten sich aber schnell und spielten weiter auf Sieg. Als dann Billy Heubach in den Strafraum eindrang und von der Seite umgemäht wurde, blieb der Pfiff des ansonsten wirklich umseitig leitenden Schiris zum entsetzen der Fans stumm. Ein Déjà-vu zum Spiel gegen Ehrenhain als Schiri Paul einen ebenso klaren Elfer gegen Langhammer, den Stahlwerkern versagte. Ist das ein Privileg der Spitzenmannschaften, die Frage muss man sich schon gefallen lassen. Aber das man dann eine Einladung von Dolecek, welcher den Ball nicht traf und die Kugel als Bogenlampe Richtung eigenes Tor beförderte, Spitzner den Ball  nicht fest machte, ihn stattdessen volley Richtung Kulturhaus hämmerte, das sind zur Zeit die Probleme das verdiente Punkte ausbleiben. Weitere Chancen von Müller-Sachs, welcher sich den Ball toll erkämpte,ein schwenk zu viel und der Ball landet an der Latte und von Nasarweicz,welcher noch abgeblockt wurde führten nicht zum Erfolg. Genauso wenig eine Eckenserie kurz vor Schluss, da brannte es im Strafraum der Weidaer lichterlo, leider belohnte man sich nicht für die tolle Leistung.

Detlef Roth