UNSER KAPITÄN STEFAN KOHLBERG IN DER OTZ

STAHL FEUER

Dienstag 27.04.2021

LAUFCHALLENGE- DAS RANKING

Auf vielfachen Wunsch präsentieren wir euch die Top 11 unserer Laufchallenge. An dieser Stelle schlagen wir vor, das nächste Punktspiel einmal mit dieser Aufstellung auszutragen. Wetten über das Endergebnis nehmen wir bereits entgegen                 

 Hier nun der offizielle Countdown:

11 Daniel "Lorbse" Lorber               85 km       

10 Leonard "Leo" Ott                      85 km                                                                 

9 Jakob "die Brille" Weihrauch          87 km                                                                

8 Jan "T-Rex" Lorenz                       89 km

7 Christian "Haxe" Bauer                 96 km

6 Eric "Klaus" Wahl                          98 km

5 Nick "Quick Nick" Weihrauch         102 km

4 Jens "Wolle" Wolter                      105 km

3 Paul "Checker" Czekanowski         210 km

2 Christian "Ebsen" Eberhardt         230 km

1 Stefen "Kohle" Kohlberg              240 km

Das könnten wir eigentlich öfter machen oder?

STAHL FEUER

PS:... und nein, auch wenns nahe lag und viele vermuteten: Spitz führt die Tabelle dieses mal nicht an. Aus Rücksicht auf die anderen hielt er sich dieses Mal raus.

Donnerstag 22.04.2021

LAUFCHALLENGE ERFOLGREICH BEENDET-GOLDSTRAND ERREICHT

... es waren sogar noch mehrere Gänge zur Strandbar und zurück drin. Mit einer Übererfüllung von mehr als 100 km beendeten unsere Herren der Ersten die von Coach Michel Hellwig gestellte Herausforderung und ziehen ihm damit bei der nächsten "taktischen Teambesprechung"massenhaft Kaltgetränke und Tofuwürste aus der Tasche. Vorrangig ist natürlich mit den gelaufenen Kilometern die Vorbereitung auf die Zeit nach der Zwangspause... Schließlich sollen die Shirts dann noch passen. Die Notbeatmung durch Teamkollegen oder gar den Coach während des nächsten Spieles will ja auch keiner (sehen) Glückwunsch Männer und für euch ein massives

STAHL FEUER

Dienstag 20.04.2021

STAHL SPENDET

     Bewaffnet mit einem Waffeleisen, Dartboard und Sandwichmaker besuchten heute Dome, Ebsen, LuisE die Grundschule in Gorndorf und repräsentieren stellvertretend für alle Vereinsangehörigen unser soziales Engagement in der Region. Die Präsente überreichten wir den Schülerinnen und Schülern, sowie unserem ehemaligen Trainer und dortigen Hausmeister Bernd Neise und der Direktorin Carmen Bruckmann. Die Sachspenden stammen aus der Aktion "Scheine für Vereine"- an dieser Stelle herzlichen Dank für euren Support! Selbstverständlich sind wir ab jetzt jederzeit auf eine Waffel und Partie Fußball eingeladen.

STAHL FEUER

Freitag 26.03.2021

WIR ERWARTEN NACHWUCHS-ES WIRD EIN ROOOBERT

Wie so viele wollte er schon lange zu unserem Spitzenverein wechseln, nun klappt es endlich. Sobald es wieder auf den Platz geht, seht ihr ein neues Gesicht auf der Jagd nach den Tabellenpunkten: ROBERT SCHLIMP, 27 Jahre und seines Zeichens Rechtsfuß. Seine Jugend verbrachte er beim Uhlstädter SV und wechselte 2016 nach Rudolstadt Ost. Zwei jahre später brach er sich bei einem Testspiel das Srunggelenk (Aaalter...der Junge gibt Alles, sogar in einem Testspiel) und stieg nach seiner Genesung 2019 in Bad Blankenburg ein, nachdem sich Rudolstadt Ost mangels dieses außerordentlichen Fußballtalentes auflöste. Aus sicheren Quellen wissen wir, dass sich Coach Michel Hellwig im Training etwas einfallen lassen muss- wir scheinen hier nicht umbedingt einen Streber geangelt zu haben. Auch wurde uns zugetragen, dass er ein waschechter Futterneider ist so sieht er eigentlich gar nicht aus, oder? Wir werden uns das Mal in der Umkleide genauer ansehen müssen. Seine Abschlusssicherheit, gepaart mit Schnelligkeit und Grundausdauer sehen wir aber als absolutes Plus. "Auf jeden Fall ein guter Kumpel, auf den man sich immer verlassen kann. Und der immer für einen Spaß und ein Bierchen zu haben ist.", sagt Oppi. Als ob es bei Profis wie uns Bier gibt. Bevor uns wieder zahlreiche Fragen der Ladies erreichen: er ist fest vergeben und hat bereits zwei Nachwuchskicker beim SV Stahl angemeldet. Wir begrüßen den Familienvater und Bundesliga- Fan von Weißwurst und Brauseverein als neues Mitglied unseres Teams mit einem massiven

STAHL FEUER

Mittwoch 20.01.2021

HELL BE BACK- ROLLO KOMMT ZURÜCK

... und wartet schon sehnsüchtig auf die Spielbetriebs- Freigabe: Nico Rolle hat sich verletzungsbedingt lange nicht auf dem heimischen Rasen sehen lassen. Zugegeben: mit zertrümmerten Fuß spielt sichs auch nicht so gut. Mit seiner überragenden linken Klebe hat er sich jahrelang schon in der ersten und zweiten Mannschaft verdient gemacht. " Ein wuchtiger Fußballer, der seinen Körper einzusetzen weiß und zusätzlich auch noch zumindest auf dem Platz ein Schneller ist." heißt es von seinen Kollegen. Wir begrüßen ihn pünktlich zur Rückrunde- wann immer die auch beginnt mit einem kräftigen

STAHL FEUER

Mittwoch: 20.01.2021

SV Stahl Integrative Nachwuchsarbeit wird belohnt!

"Geld, TV und Sonsoren diktieren den Fußball." So umschrieb Fußball- Legende Pele die Verhältnisse in seinem Sport. Tatsächtlich geht ohne Sponsoren auch bei kleinen Vereinen wie dem SV Stahl Unterwellenborn nichts, jedoch wird in der Nachwuchsarbeit besondere Solidarität gelebt. 

"Jedes Kind darf bei uns Fußball spielen- egal ob jung oder alt, dick oder dünn, Mädel oder Junge. Wir machen vieles möglich, um allen Kindern Sport zu ermöglichen- nicht nur den besonders talentierten", so der Vereinschef Benno Walther. Dementsprechend sind Kinder jeden Alters eingeladen, beim Training mitzumachen, sich auszuprobieren und vielleicht ein Teil der Stahl- Familie zu werden. In diesem Sinn unterstützen sich die Nachwuchsspieler/ innen auch untereinander: "Die Größeren geben ihre Sachen an die Kleineren weiter und organisieren auch neben dem Fußballplatz Freizeitaktivitäten," so Benno Walther. Dieser Zusammenhalt zeigt sich auch im Angebot für Eltern, die ihre Kinder nicht zum Training fahren können: Die Trainer holen die Kinder merhmals in der Woche ab und bringen sie nach den Übungseinheiten wieder nach Hause. Benno Walther erklärt das Prinzip dieser Nachwuchsarbeit: "Wir waren als kleinerer Dorfverein immer eher solidarisch als eliteorientiert- der Erfolg kam und kommt da von ganz allein". Unterstützt wird das sportliche und soziale Engagement des SV Stahl von der Triptiser Firma Knecht Logistik, die in diesem Jahr einen kompletten Satz Trikots für die in der Kreisliga spielenden C- Junioren spendierte. Mehr als glücklich schätzt man sich in Unterwellenborn, das Stahlwerk Thüringen als Hauptsponsor an seiner Seite zu haben. Mit den Trainingsjacken, die es letzten Monat für jedes Kind gab, sieht man auch abseits des Platzes viele Kinder in strahlenden Vereinsrot. "Das sind einige tausend Euro, die wir gerne und bewusst in die Hände eines so kleinen und lokal so engagierten Vereins legen, mit dem wir seid Jahren nicht nur durch den Namen verbunden sind. Kinder sollen Freude am gemeinsamen Sport haben- das ist die Gegenleistung, die wir uns dafür wünschen" sagt Matthias Falck, Personalchef des Stahlwerkes. Neue Taschen in der gleichen Farbe die es für unsere C-Junioren gab, spendierte der einstige Rivale TSG Kaulsdorf, mit dem jetzt eine Spielgemeinschaft besteht.

Mehr Infos zur Nachwuchsarbeit des SV Stahl Unterwellenborn erteilt Jan Löffler unter Tel. 015123050626.

Artikel Markus Verlag

Ausgabe 01 16. Januar.2021

Guten Rutsch ins neue Jahr 2021!

Wir sagen DANKE an all unsere Fans, den Sponsoren und ganz besonders den Spielern und Trainern für dieses aufregende Jahr 2020. Ganz besonders dafür, dass ihr uns die Treue haltet und den besten Verein aller Zeiten unterstützt. Ohne euch gäbs kein....

STAHL FEUER

Rutscht gut ins neue Jahr, wir sehen uns bald wieder!

Donnerstag: 31.12.2020

D Junioren feiern 1 Saisonsieg!

D Junioren: SV Stahl Unterwellenborn: SG Oberweißbach/Unterweißbach 7:1 (2:0)
D-JUNIOREN HISSEN ERSTMALS SIEGESFAHNE

Unsere D-Junioren starten am Samstag gegen Unterweißbach ihre Aufholjagd in der Tabelle. Mit neuem Trainer haben sie sich in den letzten Übungsstunden eine Menge vorgenommen und konnten uns das zum letzten Punktspiel vor dem zweiten Corona Lockdown schon einmal deutlich demonstrieren.Bisher sah es, wenn unsere Junioren spielten, häufig so aus wie kleinen Kätzchen, die blind einem Laserpointerpunkt hinterher stürzen:alle rennen blind dem Ball hinterher ohne blick nach Links oder Rechts. "Nun wird langsam Fußball daraus. Sie lernen ihre Positionen umzusetzen." so neu Trainer Domink Oppolzer. Im letzten Spiel nun schaffen sie es auch, einfache Fehler zu vermeiden und Gegentore zu verhindern. Es hat zwar auch ein paar Minuten gedauert, um ins Spiel hereinzufinden, die Scheuklappen abzulegen und den Torwart nicht nur berühmt zu schießen, sondern die Chancen auch zu nutzen. Nach dem ersten Tor sank die Spannung, die Leichtigkeit stieg. Chancen purzelten vor die Füße der Kinder, konnten aber noch nicht wirklich ausreichend verwirklicht werden. Unser Janik Schneider zeigte aber an diesem Tag besonderes Geschick und soll hier explizit gelobt werden: mit seinem Kombinationsspiel machte er viele Chancen möglich, die dann auch zu Toren führten. Mit dem 2:0 zur Halbzeit waren wir gerade auf Grund der letzten Spielergebnisse glücklich und der Gegner gut bedient. So richtig platzte der knoten aber erst zu Beginn der zweiten Halbzeit mit dem nächsten hauseigenen Tor, gefolgt von Tor4,5 und 6. Übermut tut aber bekanntlich selten gut - eine Unachtsamkeit ließ die Kinder dann ein Gegentor fressen, welches aber das einzige bleiben sollte. "Ein Schönheitsfehler bei einem unter dem Strich ungefährdeten und verdienten Sieg." so Trainer Dominik. Am Ende verabschieden sie sich mit einem 7:1 und dem hunger auf mehr Siege solcher Art in die coronabedingte Zwangspause.

STAHL FEUER

Wochenende: 31.10/01.11.2020

C Junioren mit einer weiteren Niederlage

C Junioren: FC Saalfeld 2 : SV Stahl Unterwellenborn 2:1 (1:0)
C JUNIOREN STEIGERN SICH-LASSEN PUNKTE ABER TROTZDEM LIEGEN

Unsere C-Junioren trafen auf die Jungs des FC Saalfeld und zeigten von Anfang an, wie sehr sie sich für die ausgedehnten Trainingseinheiten belohnen wollten. Die Jungs und Mädels standen "hinten" sicher drin und waren wenn auch selten nur durch Konter zu überwinden. Das erste Tor des Gegners, leider ein fragwürdiges, vom Schiri übersehenes Abseitstor, dämpfte dann den Optimismus, sodass wir oftmals nicht präzise genug spielten. Weiterhin mangelhaft war die Chancenverwertung, sodass es uns nicht gelang, den Ausgleich zu schaffen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit erfolgte ein weiterer Gegentreffer, der den Flunsch der Kinder noch weiter verbreiterte, aber sich im Gegensatz zu manch anderem Spiel nicht dauerhaft in die Geischter und vor allem Köpfe einbrannte. "Deutlich verbessert haben wir uns, sind kampfwilliger geworden und trotz unserer super-jungen Mannschaft auf einem guten Weg, mit dem großfeld-erfahrenen Mannschaften mitzuhalten"., so die Trainer. Kurz vor Schluss versenkte dann unser Luis.S. noch einen Elfer, sodass es dann am Ende mit einem 2:1 in die Kabine ging- vorerst zum letzten Mal.

STAHL FEUER

Wochenende: 31.10/01.11.2020.

M2 mit erster Saisonniederlage

2 Männer: FC Saalfeld 3 : SV Stahl Unterwellenborn 2 3:1 (2:1)
ZWEITE HERRENMANNSCHAFT SCHLUDERT

Es muss die Trauer über die ungewollte Spipause sein- anders können wir uns das nicht erklären. Die Streber des SV Stahl, Einserschüler unseres Vereins, die Schwiegermutterlieblinge und bisher ungeschlagene Tabellenüberflieger... kassieren eine Niederlage. Was war los? Ein Analyse-Versuch des fußballerisch trotz allem sehr ansehnlichen Spiels gegen den FC Saalfeld: Von Beginn an sahen wir eine dominierende Elf des SV Stahl, die gefühlt unzählige Chancen herausspielte. Die Saalfelder spielten aber sehr effizent und verhinderten damit oftmals die Chancenverwertung unserer Männer. Noch schlimmer: In der 11 und 16 Minute fraßen wir durch diese effizientere Spielweise die ersten beiden Gegentore- trotz unserer vielen Chancen. Die Fans hielten oft die Luft an, gerade als Wiesel von Gessi einen zugesteckt bekam...und nicht verwandelte, außerdem Ebsens Glücksbrille nicht genügend geputzt war und erknapp vorbeischoss. Gretel suchte erst einmal nur Kontakt zur Latte, sodass es noch ein paar Minuten brauchte bis der Ausgleichstreffer durch ebendiesen per Kopfball erfolgte. Mit diesem 2:1 ging es dann in die Halbzeitpause. Der Wille, ein Tor zu schießen, war groß. Was unseren Männern aber einfach nicht gelingen wollte. "Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu", sagte einst die  Kobra Wegmann. So fühlte es sich an, als das 3:1 fiel mit dem dann auch die Partie abgepfiffen wurde. Die Tabellenführung bleibt davon unverändert- Gott sei dank!

STAHL FEUER

Wochenende: 31.10/01.11.2020

Doppelbericht der " Ersten

1 Männer: SV Stahl Unterwellenborn: FSV Großbreitenbach 1:3 (0:1)
1 Männer: SC 1903 Weimar 2 : SV Stahl Unterwellenborn 4:1 (1:0)

... vs. FSV Großbreitenbach:

Das Resultat: verloren mit 1:3. Nur soviel: das erste gegnerische Tor dieser Partie fiel nach 30 SEKUNDEN. Die Zuschauer sahen zusammenfassend ein ausgeglichenes Spiel, bei dem wir unnötig verloren haben.

... vs. SC 1903 Weimar 2:

Die ersten 30 Minuten präsentieren sie sich gegen die spielstarken Gegner total verschlafen und damit oft einige Schritte hinterher. Kein Wunder, dass in der 27 Minute der Ball in unsere Hütte flog. Bis dahin kommandierte Trainer Hellwig ungehört am Spielfeldrand, was sich ab diesem Tor ändern sollte. Das Team fing an, des Trainers Anweisungen zu folgen: kurz vor der Pause kam Spitz nach einer Flanke völlig frei zum Kopfball, köpfte aber knapp über das Tor. In der Halbzeitpause dann deutliche Worte des Trainers. Wie ausgewechselt erspielten sie sich 100%ige Chancen. Zweimal überwand Sandro mit dem Kopf den Torwart, ehe beide male ein Spieler des Gegners noch auf der Linie klärte. "Der gegnerische Torhüter wurde da berühmt geschossen und wir zeigten dann völlig frei vor dem Tor Nerven, er war zum verzweifeln"., sagt uns Kapitän Kohle. Der Gegner befreite sich meist nur noch mit langen Bällen, unsere kämpften trotz der Vielzahl an vergebenen Chancen weiter und zeigten endlich den Fußball, den der Trainer sehen wollte. Und so war es dann Leo, der uns endlich mit dem völlig verdienten 1:1 in der 72 Minute belohnte. Spielbestimmend aber nicht mehr mit dem nötigen Zug nach vorn, passierte zehn Minuten vor dem Schlusspfiff der entscheidende Fehler. Bei einem Konter des Gegners fand man im Mittelfeld keinen richtigen Zugriff, im eigenen Strafraum behinderte man sich gegenseitig und dem Stürmer gab man den nötigern Platz zum einköpfen. Die Mannschaft brach wie in Remschütz letztens regelrecht zusammen und kassierte innerhalb der nächsten sechs Minuten Gegentor 3 und 4 Am Ende eine weitere unnötige Niederlage, die auch in der Höhe nicht dem Spielverlauf entsprach. Mit einem Punkt hätte man sich an dem Tag auf alle Fälle belohnen können, wenn nicht sogar müssen!

STAHL FEUER

Wochenende: 24.10/25.10.2020 / 31.10/01.11.2020

M2 mit souveränen Heimsieg

2 Männer SV Stahl Unterwellenborn 2 : Niederkrossen 2 4:0 (2:0)
FUSSBALLBALLETT BIS DER ARZT KOMMT -DIE ZWEITE LÄSST ES KRACHEN

Am Wochenende wars wieder soweit: unsere Männer der Zweiten setzten ein deutliches Ausrufezeichen hinter ihre Tabellenführung und spülten ihre weiße Weste nochmals mit "Ace milde Bleiche" nach.Von Beginn an dominierten sie die Partie gegen die Mannschaft aus Niederkrossen und erspielten sich zielsicher viele Chancen. Allen voran wuselte Wiesel mit seiner runden ledrigen Beute gen Tor. Es erinnerte an das gleichnamige Tier, das den Vorrat für den Winter eilig in den Bau transportieren möchte. Das gelang ihm dann fallabschließend in der 18 Minute. 1:0 für die Hütte. Begleitet wurde er besonders in der ersten Halbzeit von Max Lindow, der auch einige Chancen heraus spielte bevor er in der 40 Minute zum 2.0 traf. Das Publikum tobte, Fanfaren erklangen. Wir sahen gut strukturierten Fußball von unseren Männern, die wie das DDR-Fernsehballett ihre Gelenkigkeit und Ausdauer besonders bei den platzbedingten Nässe - Grätschen zeigten. Leider kam es auch zu einer schweren Verletzung eines niederkrossener Spielers, sodass der Notarzt anrücken musste. Wir wünschen von dieser Stelle nochmals gute Besserung! In der Halbzeitpause erklang es dann von Christian Bauer, unserem Trainer "Mehr, ich will mehr..." (oder so ähnlich). Was sich unser Wiesel zu Herzen nahm und zum 3:0 einlochte, während sich einer schon ganz aufgeregt am Spielfeldrand warmlief: Ebsen kam, sah uuuuuund... traf sogar den Ball. Er flog in der 77 Minute nach einem Pfosten-Abpraller ins gegnerische Tor. Das wollte auch der auf dem Foto abgebildete Henning nachmachen, der sich bis kurz vor Schluss schonte, dann aber in den letzten drei Minuten keine Chance mehr erspielen konnte. Mit 4:0 Toren und Klumpfüßen endete die Partie. Gefeiert wurde auf dem Gang des Sportlerheimes, weil der Schlüssel wohl schon Feierabend hatte und erst später wieder auffindbar war. Was solls: wo wir unser Siegesbier inhalieren, ist nach so einem geilen Sieg auch egal.

STAHL FEUER

Wochenende: 17.10/18.10.2020

M1 mit einer vermeidbaren Derbyniederlage

1 Männer TSG Bau Remschütz: SV Stahl Unterwellenborn 6:2 (1:2)
WENN MAN SICH WÜNSCHT, DAS SPIEL WÜRDE NUR AUS EINER HALBZEIT BESTEHEN..

Wir wussten,es wird schwer werden, gegen den Aufsteiger anzutreten. Und das bekam unsere Herren-Mannschaft bereits kurz nach Anpfiff mit dem ersten Gegentor zu spüren. Sowohl Spieler als auch Fans zogen in Minute Drei die Mundwinkel steil gen Boden. Was aber nur kurz anhielt. Unsere Männer zeigten ab diesem Punkt gute Teamarbeit, spielten sich mehrere Chancen heraus und glichen alsbald das Auftakttor aus: Freistoß durch Stefan "Kohle" Kohlberg hin zu Daniel "Lorbse" Lorber. Der hielt wie so oft den Kopf hin und brachte uns das 1:1- Kopfballtor ein. Ja sogar die Führung gelang durch Leonard Ott, der einen passgeanu zugereichten Ball Spitzners verwandelte. In diesen Minuten kam uns der Platz gar nicht mehr so ackermäßig vor, die Unebenheiten konnten unsere Männer gut ausgleichen und zeigten im Spiel die vom Torwart- Titan Kahn die einst beschriebenen "Eier". Mit einem 1:2 ging es dann in die Halbzeit. Was da mit beiden Mannschaften passierte, wissen wir nicht. Es folgte eine Halbzeit, die in der Kategorie "Unerklärliche Phänomene" bei RTL 2 ausgestrahlt werden könnte. "Es passierte nichts mehr wir können es uns bis heute nicht erklären", so unser Abteilungsleiter Benno im Interview mit der OTZ. Diese Schwäche nutzten die Remschützer, um uns fünf Tore einzuschenken. Fassungslos wuchsen sich die herunterhängenden Mundwinkel beim Team und den Fans zu einer ausgewachsene Fleppe aus. Am Ende stand ein niedergeschlagenes Team auf dem Platz und ein bitteres 6:2 auf der Anzeigetafel.

STAHL FEUER

Wochenende: 17.10/18.10.2020

A Junioren holen 1 Auswärtssieg

A Junioren LSV 49 Oettersdorf e.V. : SG Saale Orla Unterwellenborn 2:4 (2:1)
AUSWÄRTSSIEG DER A JUNIOREN

Unsere A Junioren haben am Wochenende ihren 1 Auswärtssieg geholt und sich damit den zweiten Sieg der Saison gesichert.Louis Miquel brachte den SG Saale Orla / Unterwellenborn in der 19 Minute in Führung. Für das 1:1 sorgte Jonas in der 32 Minute.Maurice gelang ein Missgeschick und erzielte die Führung für das Heimteam 2:1 38 Minute mit dem Spielstand ging es in die Pause. in der 68 Minute war wieder Louis zur Stelle und erzielte das 2.2 Ausgleich!!! Das war bereits das zweite Tor von ihm. Domenico brachte in der 76 Minute den SG Saale Orla / Unterwellenbortn mit 3:2 wieder in Führung. Ehe der Abpfiff ertönte, war es wieder Louis der das 4:2 aus Sicht der Gäste perfekt machte. Schlussendlich entführte das Team von Trainer Marius Matejka drei Zähler aus Oettersdorf.

STAHL-FEUER

Wochenende: 10.10/11.10.2020

M1 mit dem 2 Heimsieg in Folge

1 Männer SV Stahl Unterwellenborn : TSV Magdala 2:1 (1:0)
STAHL-ELF GEWINNT GLÜCKLICH DAS 6-PUNKTE SPIEL GEGEN DEN TSV MAGDALA

Letzen Samstag trafen unsere Männer zum Heimspiel auf den Tabellen - NachbarnTSV Magdala. Die Marschroute des Trainers war klar Ziel sind 3 Punkte! Ab Beginn des Spiels drängten unsere Jungs gleich Richtung Tor - trotzdem konnten wir uns in den ersten fünfzehn Minuten keine Chance erarbeiten. In der 19 Minute brachte dann David Schmidt sich zusammen mit dem Ball am Fuß vor das gegnerische Tor und er prallte an die Latte ab.Wir hatten uns kaum beruhigt da nutzte Sandro Grieser eine Abwehrreaktion des Torhütters... TOOORRR für die Hütte der Boden bebte, Ekstase wohin man sah (außer natürlich beim Gegner). Mit diesem Ergbnis und dem Wechsel Spitzner für Hohmuth ging es dann erst einem in die Halbzeit. Mit dem Beginn der zweiten Hälfte versuchte die Mannschaft von Coach Hellwig direkt nachzulegen. Die Möglichkeit bot sich dann in der 56 Minute "Ecke" für die Hütte. Wer machts? Tom Piastowski nimmt Anlauf, zielt auf Sandro Grieser, der dank der Sprungkraft und gut sitzender Frisur inklusive Drei- Wetter- Taft zum 2:0 einköpft. Der ausbrechende Jubel war sicher noch auf dem Zollhaus zu vernehmen- die zahlreichen Zuschauer waren happy, lagen sich in den Armen (coronabedingt nur innerhalb der eigenen Familie). Der Wermutstropfen folgte flinken Fußes: eine Unachtsamkeit in der Abwehr... ein daraus folgendes Foulspiel im Strafraum... Elfmeter für Magdala (den sie sicher zum 2:1 in der 59 Minute verwandelten). Das sollte nicht der letzte Elfmeter sein: kurz vor Schluss erklang der Pfiff des Schiris erneut zugunsten des Gegners. Die Zuschauer waren mittlerweile fix und fertig- gingen sie doch schon vom Ausgleich aus und sahen den Sieg gefährdet.  Der Hüttengott meinte es auch hier gut mit uns, besser gesagt schlug jetzt des Torwarts Stunde: Dank des Einsatzes seines athletischen Körpers hielt unser Torwart Kroll den Ball fern der Maschen. Das runde Leder prallte erst an seinem Fuß ab, knisterte vor den Pfosten und landete Dank seines spektakulären Geschicks und des pfeilschnellen Reaktionsvermögens sicher in seinen Armen... puuh, schweißgebadet sehnten wir uns den Abpfiff herbei. Nachspielzeit: 3 Minuten. Zu unserem Glück und natürlich mit spielerischen Können blieb unser Kasten in diesen Minuten aber sauber und der SV Stahl um drei Punkte reicher- es war ein wichtiger Sieg! Wir verlassen nun die Abstiegsränge und klettern auf Rang 12.

GEHT DOCH!

STAHL-FEUER

Wochenende 10.10/11.10.2020

 M2 Stahl Herren erkämpft sich Unentschieden im Testspiel

2 Männer: SG TSV 1860 Ranis 2 : SV Stahl Unterwellenborn 2 1:1 (0:1)
DUELL ZWEIER UNGESCHLAGENER MANNSCHAFTEN ENDET UNENTSCHIEDEN

... und zwar auf den letzten Drücker. Wäre es kein Testspiel gewesen, die Zuschauer hätten anstatt in die Wurst ins Geländer gebissen. Wir bleiben damit ungeschlagen. Aber von Vorn: wir waren zu Gast beim ungeschlagenen Verein seiner Klasse, demSG TSV Ranis, der an dem herbstlichen Sonntag zum Testspiel lud. Eine extrem junge Mannschaft stand da unseren Männern, von denen einige den Altersdurchschnitt an diesem Tag nach oben trieben, gegenüber. Sogar Purzel gab sich an diesem Tag die Ehre, schnürte seine Schühchen seit Langem Mal wieder für die zweite und zeigte uns, dass Jugendlichkeit und Dynamik keine Frage seines für den Fußball beinahe biblischen Alters ist. Ehrfürchtig wird er der Kaiser genannt, ist berühmt für seine überragende Spielübersicht und seine wunderbare linke Klebe, mit der er kaum vom Ball zu trennen ist. In der ersten Halbzeit allerdings mussten wir feststellen, dass die Raniser das Spiel dominierten und somit in der 17. Minute in Führung gingen. Die Abwehr um den Neuzugang Eric "Klaus" Wahl stand wie ein Bollwerk, konnte aber den Führungstreffer nicht verhindern. So richtig liefs einfach nicht in der ersten Halbzeit. Es musste eine neue Strategie her. Und die kam dann auch. Getuschel war im Publikum zu vernehmen, als auch die anderen alten Hasen Thomas "Fliege" Fliegner, Bäre, Bernd "August" Augustin und Andreas "Wiesel" Luther die liebevoll genannte "League of Legends" in der zweiten Halbzeit nach und nach das Feld betraten. Sie brachten dann genau das, was dem Spiel bislang fehlte- und wir meinen nicht das schwere Atmen. Immer mehr fand die Mannschaft ins Spiel, sah auch einen starken Leonard Ott, der zusammen mit dem Rest immer weiter Richtung Tor schob. "Sehr ansehnlicher Fußball" , lobten die Zuschauer. In der 88. Minute drosch, dann Fliege den Ball laaang Richtung Mittelfeld, Bäre übernahm, stellte mittig zum Wiesel durch der zum 1:1 verwandelte. Kurz vor knapp: Ausgleich. Am Ende ein versöhnliches Spiel von und mit sehr netten Gastgebern: bedankt wurde sich mit einem Kasten Bier.

STAHL FEUER

Wochenende: 10.10/11.10.2020

M1 und A Junioren verlieren Auswärts

1 Männer  FC Einheit Bad Berka : SV Stahl Unterwellenborn 2:0 (1:0)
A Junioren Union Isserstedt : SG Saale Orla / Unterwellenborn 3:1 (1:1)
FEIERTAGSSPECIALS-WIE SIE SEHEN, SEHEN SIE NICHTS

... jedenfalls was den Tabellenzähler angeht. Bei der Verteilung der gelben Karten konnten unsere Männer dahingegen aber durchaus mithalten. Wir machen es kurz: es gab am Feiertag keine Punkte auf dem Stahl-Konto. Sowohl die A-Junioren als auch die Herren konnten nicht überzeugen und mussten sich den starken Gegnern geschlagen geben. Während die A-Junioren im Spiel gegen Union Isserstedt noch ein Anstandstor (das zwischenzeitliche 0:1 durch Louis-Miquel-Pfister 20 Minute), blieb die Partie der Herren gegen die starke Elf aus Bad Berka ohne Gegentreffer. "Gekrönt wurde dieses Geisterspiel noch von einer Gelbroten, die Stefan "Kohle" Kohlberg wenige Minuten vor Schluss vom Platz verwies. Na schauen wir Mal, ob wir euch demnächst Besseres berichten können.

STAHL FEUER

Wochenende: 3.10/4.10.2020

M2 Stahl Herren verteidigen Tabellenführung

2 Männer SV Stahl 90 Schmiedefeld : SV Stahl Unterwellenborn 2 2:3 (2:1)
STAHL HERREN 2- "IMMENSE GEFAHR" ACKERT SICH MÜHEVOLL ZUM SIEG

Unsere zweite Herren-Mannschaft und zugleich Tabellenführer hatte zum Sonntag Mal richtig was zu tun. Ein Blümchenpflücken war es in Schmiedefeld dann doch nicht- die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen harte Arbeit. Gefühlt fand die Mannschaft nie hundertprozentig ins Spiel, die drei Tore und der Sieg am Ende waren hat erkämpft. Den Grundstein fürs erste Tor legte Thomas "Fliege" Fliegner mit einem Pass auf Christian "Gretel" Gretsch, der an Andreas "Wiesel" Luther druchstellte. Der versenkte dann gekonnt den Ball in den Maschen. Die doppelte Antwort der Schmiedefelder ließ nicht lange auf sich warten. Zur Halbzeit stand es dann 2:1. Der Wille war groß, das Spiel zu drehen. Und mit überragenden Geschick (wir sind es nicht anders von ihm gewöhnt) verwandelte dann Tobi Franke einen Einwurf in ein strahlend schönes Tor. AUSGLEICH! Wie die Sonne an diesem Tag strahlte dann auch er bis über beide Backen. Die Vollendung erfolge dann durch den im Video zu sehenden Elfmeter Greetels in der 83 Minute, aufgenommen druchs Kamerakind Ebsen, der uns den reißerischen Bericht zu dieser Partie lieferte.

STAHL FEUER

Wochenende: 3.10/4.10.2020

Erster Saisonsieg im ersten Heimspiel

A Junioren SG Saale Orla/Unterwellenborn : FSV Grün Weiß Stadtroda 3:1 (2:0)
VIER TORE- DREI PUNKTE- ZWEI PLATZVERWEWEISE- EIN SIEGER

Bis auf die Dank des Dauerregens schlammigen Schuhe war es bei den A-Junioren am Samstag eine saubere Sache. Sie traten in Oppurg an, um sich die ersten drei Punkte der Saison gegen den FSV Grün Weiß Stadtroda zu holen. Was in den ersten zwanzig

Minuten gar nicht danach aussah: Stadtroda dominierte hier eindeutig das Spielgeschehen. In der 35 Minute klingelte der Wecker dann auch endgültig bei unseren Jungs: Aus dem Mittelfeld kam ein astreiner Pass auf Domenico, der an Leo weiterleitete. Der stand goldrichtig und verwandelte zum 1:0. Vier Minuten später, stieß der gegnerische Tormann ab, direkt vor Leos grazile Füße. Er fackelte nicht lang und schob den Ball erneut ins Tor. Auch Ben zog ein paar Mal aus, um den Ball ins Tor zu befördern, hatte aber kein Glück. Beide Tormänner hatten einiges zu tun. Mit einem Unterschied: unseren Kasten hilt Hicke weitgehend sauber. Lediglich in der Nachspielzeit gelang Stadtroda der Ehrentreffer. Bis dahin gab sich Leonard auch einmal in der 82 Minute die Ehre und erbeutete das dritte Tor. "Garniert" wurde das Spiel mit sieben gelben Karten und zwei roten Karten, gut verteilt auf beiden Seiten.

STAHL-FEUER

Wochenende: 26.09/27.09.2020

Der Knoten ist geplatzt

1 Männer SV Stahl Unterwellenborn : SV Gehren 5:3 (0:1)

M1 ERKÄMPFT SICH IM 2 HEIMSPIEL DIE ERSTEN 3 PUNKTE

und ließen am Sonntag das Publikum bis über beide Backen strahlen. Am Ende hieß es überraschend Heimsieg. Mit einem 5:3 verabschieden sich unsere Mannen vom SV Gehren und taumelten glücklich, zufrieden und in weiser Voraussicht auf die kommende Siegesserie in die Kabine. Aber von einigen leider unverwerteten Chancen sahen wir ein von unseren Männern dominiertes Spiel. Bis in der 42 Minute der Gegner zur Ecke ansetzte - und zum Schock aller auch noch verwandelte. Mit 0:1 ging es also dann in die Kabine. Irgendetwas muss da passiert sein, denn ab Beginn der zweiten Halbzeit zündeten unsere Männer den Turbo, allen voran Oldie Spitzner, der mit einer sensationellen Einzelaktion den Ausgleich in der 53 Minute hinbekam. Den Zuschauern fiel da das erste mal die Kinnlade runter. Seine jahrzehntelange Erfahrung gespaart mit der immernoch filigranten und anmutigen Spielweise bescherte uns dann noch ein Tor "Der hat die Ruhe weg" verlautete es unter den glückseligen Zuschauen, Eindrucksvoll offensiven Fußball sahen wir von allen unseren Männern. Auch als ein langer Ball vor Jans Füße fiel und der gekonnt zum 2:1 verwandelte. Mit dem Abschlag von Oskar schuf dieser dann die traumhafte Vorlage für das durch Tom Pias versenkte vierte Tor. Einen fetten Unterstrich setzte dann noch Marc, der uns ein fünftes Traumtor bescherte und sich damit auch noch in die Trefferliste eintrug. Zur Vervollständigung sei noch zu erwähnen, dass wir noch zwei Gegentore kassierten. Männer, wir freuen uns auf die nun startende Siegesserie und feiern euch mit einem donnernden                                                                             

STAHL-FEUER

Wochenende: 26.09/27.09.2020

Uborn mit Abschlussschwäche

SV Stahl Unterwellenborn- SV 1889 Schwarza 1:3 (1:1)

Nach dem Rücktritt von Trainer Penzel in der Woche gab es leider eine weitere vermeidbare Niederlage. Die Stahlwerker durch viele Ausfälle an dem Wochenende mit einigen altgedienten Spielern angetreten, traten zu Beginn verunsichert auf und lagen bereits nach 7 Minuten zurück.-->weiter...

Bittere Niederlage beim Aufsteiger

Die Stahlwerker stark ersatzgeschwächt angereist mussten eine weitere bittere Niederlage einstecken, welche sicher zu hoch ausfiel.Bei großer Hitze und schlechten Platzbedingungen hatten beide Teams so ihre Probleme in einem schwachen Spiel.-->weiter...

Verdienter Pokalgewinn für die SG SV Stahl

VfB Oberweimar 2. - SG SV Stahl Unterwellenborn 1:3 (1:1)

Nachdem man den Titel im letzten Spiel gegen Stadtilm aus der Hand gab, ging es in diesem Finale um den Pokal des Kreises Mittelthüringen für die Stahlwerker um viel, denn das Saisonende wäre bei einer Niederlage äußerst bitter gewesen. Dementsprechend nervös ging man in dieses Match, bei dem erst einmal die Weimarer das sagen hatten. -->weiter...

Stahlelf vergibt zu viele Chancen

SV Stahl Unterwellenborn - FC Einheit Bad Berka 0:4 (0:2)

Eine zu weitere Niederlage mussten die Stahlwerker gegen abgezokte Gäste
hinnehmen. Bei ausgeglichenen Chancenanteilen, trafen die Gäste immer im
richtigen Moment.-->weiter...

Stahlwerker dominieren im Kellerduell

SV Stahl Unterwellenborn- Schöndorfer SV  5:1 ( 3:1)

In der ersten Halbzeit wurden die Stahlwerker bei starkem Regen bereits nach 17 Minuten von den Gästen bestraft, als nach einer Eingabe von rechts der völlig freie Torjäger Happe den Ball zum 0:1 ins Netz beförderte.-->weiter...

Uborn mit Pech vor dem Tor

FSV Großbreitenbach - SV Stahl Unterwellenborn 2:0 (0:0)

In einem guten Kreisoberligaspiel verloren die Kumpel unglücklich, da man wieder einmal seine Chancen nicht nutzte. Ein Punkt wäre für die Stahlwerker, welche eine Hand voll Stammspieler ersetzen musste, mehr als verdient gewesen.-->weiter...

Unnötige Niederlage im Derby

SV Stahl Unterwellenborn - TSV Bad Blankenburg 2:3 (0:2)

In einem nicht auf sonderlich hohen Niveau stehenden Derby setzten sich die Kurstädter in der Nachspielzeit durch. Viele Fehlpässe prägten das ganze Spiel, die ersten verheißungsvollen Situationen auf Seiten der Gastgeber konnten von Arper und Lorenz leider nicht genutzt werden.-->weiter...

Stahlelf entführt einen Punkt

VfB Apolda - SV Stahl Unterwellenborn 2:2 (1:1)

Die ersatzgeschwächten Unterwellenborner machten in Apolda ein starkes Spiel holten verdient einen Punkt und bei Ausnutzung aller Chancen war eigentlich noch mehr drin. Bevor Apolda in die Gänge kam standen die Kumpel zweimal völlig frei vorm Keeper der Gastgeber, aber man brachte die Kugel nicht im Tor unter.-->weiter...

Schwache 1.Halbzeit entscheidet das Spiel

SV Wachsenburg Haarhausen - SV Stahl Unterwellenborn 5:2 (5:1)

Eine deutliche Niederlage musste man unnötiger Weise in Haarhausen hinnehmen.Bereits der erste Angriff der Gastgeber führte zum Rückstand.Ein weiter Ball über links eine scharfe Eingabe und Glass stand total blank.-->weiter...

Uborn entscheidet Nachholer für sich

SV Stahl Uborn - FSV Gräfenroda 4:1 (2:0)

Im Nachholespiel hatten beide Teams mit dem böigen Wind zu kämpfen ,gegen den die Gastgeber in der ersten Halbzeit anspielen mussten. Das Spielgeschehen gestaltete sich zäh bis der Gastgeber seine erste Chance hatte.-->weiter...

Stahlelf muss weitere Punkte abgeben

SV Stahl Unterwellenborn - FSV Gräfinau-Angstedt 2:3 (2:1)

Eine weitere vermeidbare Niederlage im Abstiegskampf mussten die Stahlwerker am Samstag hinnehmen. Zum Anfang des Spiels waren die Unterwellenborner alles andere als wach.-->weiter...

Bittere Niederlage im Abstiegskampf

SV Stahl Unterwellenborn - SC 1903 Weimar II 0:2( 0:1)

Leider versäumten die Stahlwerker in diesem wichtigen Spiel Big Points einzusammeln, da man leider nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen konnte. Es fehlte der leidenschaftliche Einsatz den man sonst an den Tag gelegt hatte.-->weiter...

Stahlelf gewinnt im Derby

SV Stahl Uborn - SV 1883 Schwarza 3:2 (2:1)

In einem spannenden Kreisderby gewannen die Kumpel verdient, obwohl es so nicht vorhersehbar war. Ein halbes Dutzend Stammspieler fehlten den Unterwellenbornern und umso höher ist diese Ergebnis einzuschätzen. -->weiter...

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

SV Stahl Unterwellenborn - Spvgg.Geratal II 1:0 (1:0)

Einen völlig unerwarteten Sieg feierten die Kumpel gegen den klaren Favoriten aus Geratal. Mit dem Wissen das mit Perthun, Arper, Torwart Lange, Griesser, Unbehaun und Czekanowski wichtige Spieler fehlten, wurde das Team sehr defensiv eingestellt -->weiter...

Uborn dreht Spiel im Test gegen Pößneck

VfB Pößneck - SV Stahl Unterwellenborn 1:2 (1:0)

Zwei Tage nach der katastrophalen Vorstellung in Saalfeld ging es um Wiedergutmachung gegen eine Spitzenmannschaft der KOL Saale-Orla. Dies musste mit einem Miniaufgebot gelingen und diesmal zeigten sich die Stahlwerker von einer anderen Seite.-->weiter...

Stahlelf beendet die Hinrunde mit Heimsieg

SV Stahl Unterwellenborn - Eintracht Wickerstedt 3:1 (1:0)

Endlich ein Sieg in diesem wichtigen und hoffentlich auch wegweisenden Spiel. Die Kumpel begannen gut und hatten erste Chancen durch Arper und Perthun. Arper machte es zu kompliziert und Perthun scheitert am gut haltenden Keeper der Eintracht.-->weiter...

Stahlelf bemüht aber ohne Glück

FC Einheit Bad Berka - SV Stahl Unterwellenborn 2:0 (0:0)

Viel Lob der Bad Berkaer in Richtung der Spieler der Kumpel-Elf, letztendlich stand man wieder mit leeren Händen da und musste die Heimreise ohne Punkte antreten. Es entwickelte sich ein mit hohem Tempo geführtes Spiel, indem die Gastgeber zu Beginn enormen Druck ausübten.-->weiter...

Wieder keine Punkte in Schöndorf

Schöndorfer SV - SV Stahl Unterwellenborn 1:0 (0:0)

Wie in den letzten Spielen war man nicht das schlechtere Team, doch am
Ende stand man wieder ohne Punkte da. In der 1. Halbzeit bestimmte man
das Spiel, hatte Chancen welche wiederum nicht genutzt wurden.-->weiter...

Uborn zu ungefährlich vor dem Tor

SV Stahl Unterwellenborn - FSV Großbreitenbach 0:1 (0:1)

Eine weitere unglückliche Niederlage mussten die Stahlwerker am Kirmeswochenende hinnehmen. Beide Teams mit viel Verletzungspech gehandicapt boten den Zuschauern ein spannendes Spiel,-->weiter...

Bittere Niederlage durch nicht genutzte Chancen

SV Stahl Unterwellenborn - VfB Apolda 1:2 ( 1:1)

In einem guten KOL-Spiel verloren die Kumpel äußerst unglücklich gegen den VfB, da man eine Vielzahl hochkarätiger Möglichkeiten liegen ließ und auch im Abwehrbereich wieder einmal allzu nachlässig war.-->weiter...

Stahlelf tut sich schwer

SV Stahl Unterwellenborn - SG Wachsenburg Haarhausen 0:1 (0:1)

in einem mäßigen Kreisoberligaspiel behielten die Gäste auf Grund der größeren Chancenanteile verdient die Oberhand. Die wenigen Möglichkeiten beider Teams sind schnell aufgezählt, so verfahren war die Partie.-->weiter...

Trotz starker Leistung keine Punkte

FSV Gräfinau-Angstedt - SV Stahl Unterwellenborn 2:1 ( 0:0)

Das es für die Stahlwerker, bei denen 7 Stammspieler fehlten, beim Spitzenreiter schwer werden würde, war bereits im Vorfeld klar. Dennoch machten die Kumpel ein ordentliches Spiel, auch wenn es nicht zum Punktgewinn reichte.-->weiter...

U-born sichert sich 1.Saisonsieg

SV Stahl Unterwellenborn- SG FSV Oberweissbach 1:0 (0:0)

Beide Teams mussten in dem Derby auf wichtige Leistungsträger verzichten
und so plätscherte die erste Halbzeit ohne nennenswerte Höhepunkte
dahin. Die Gastgeber meist spielbestimmend aber auch ohne zündende Ideen
nach vorne.-->weiter...

Stahlelf defensiv zu schwach

FSV Gräfenroda -SV Stahl Unterwellenborn 4:0 (2:0)

Bei den Gästen fehlten wichtige Defensivkräfte, doch dies kann nicht als Ausrede für diese schwache Leistung herhalten. Man versuchte mit zwei 6ern  die Löcher im Mittelfeld zu schließen was letztendlich zu keiner Besserung führte.-->weiter...

Remie zum 70-jährigen Vereinsfest

1.Männer: SV Stahl Unterwellenborn- TSG Kaulsdorf 2:2 ( 0:1)

Zum 70-jährigen Vereinsjubiläum musste sich die Kumpel-Elf mit einem mageren Pünktchen begnügen und machte dem Großteil der 350 Zuschauer nicht wirklich eine Freude damit. In einem zerfahrenen Spiel setzte sich die Fehlerkette aus dem letzten Punktspiel nahtlos fort,-->weiter...

Stahlelf in Geratal unterlegen

1.Männer: SpVgg Geratal II - SV Stahl Unterwellenborn 4:2 (1:0)

Mit einer herben Enttäuschung starteten die Kumpel in die neue
Saison. Leider konnte man an diesem Tag nichts von der guten
Saisonvorbereitung mitnehmen, man missachtete Anweisungen vom Trainer, man
war körperlich und taktisch nicht auf der Höhe der Aufgabe.-->weiter...