1 Männer: SV Stahl Unterwellenborn : SV Unterpörlitz 2:4 n.V. (2:2, 1:0)

Mit einer Mischung aus beiden Herrenmannschaften startete am Samstag das Pokalspiel pünktlich 15 Uhr. Absagenbedingt sprangen Kevin Titscher, Dustin Meyer und Christian Eberhardt ein und verstärkten damit den Stammkader. Die Fans sahen bei schönstem Sonnenschein eine Partie auf Augenhöhe. Unsere Gegner aus Unterpörlitz erspielten sich bereits in der Anfangsphase schon zwei gute Chancen, um in Führung zu gehen, nutzen diese aber nicht für den Führungstreffer aus. In der 38. Minute dann ein traumhafter Spielzug von Kevin, der auf Jan-Niklas spielt, dieser verwandelt zum 1:0. Damit ging's in die Kabine. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen unsere Gäste wieder besser ins Spiel und glichen beinahe aus: der Ball lag im Tor, allerdings kurz nach dem Schiripfiff, der das Abseits signalisierte. Paul ließ im Gegenzug dann eine Wahnsinnschance leider ungenutzt, bei der er mutterseelenallein vor dem Tor stand, den Kasten aber dann doch nicht traf, weil er direkt in die Arme des Tormanns spielte. In der 65. Minute dann ein Foulspiel unsererseits, der Elfmeter für Alex unhaltbar und damit der Ausgleich für Unterpörlitz. 13 Minuten später dann fressen wir erneut ein Tor heraus aus einem Eckball, der mittels Kopfball zum 1:2 führte. Jan-Niklas errettete uns dann kurz vor dem Abpfiff und glich zum 2:2 aus. Damit hieß es Verlängerung. In der zusätzlichen Spielzeit fielen dann die beiden Tore für unsere Gäste, die zum unglücklichen Endstand 2:4 führten und Folge individueller Fehler waren, die es nun heißt, im Training aufzugreifen.
1:0 Jan -Niklas Lorenz (38.)
1:1 (65.)
1:2 (82.)
2:2 Jan-Niklas Lorenz (83.)
2:3 n.V.
2:4 n. V.

Montag: 26.09.2022

1 Männer: SG FSV Großbreitenbach 2 : SV Stahl Unterwellenborn 3:4 (1:2)

Schon zu Beginn des Spieles gegen die SG FSV Großbreitenbach II mutete es so an, als ob unsere Herren noch nicht wirklich auf der „Höhe“ angekommen waren. Der Gegner wurde gefühlt meterweit auf Abstand gehalten – wahrscheinlich übten sie die im Winter kommende Corona-Spielverordnung. Der Ball lief in dieser Anfangszeit, aber auch in weiten Teilen des Spiels nicht unbedingt fußgriffig. Damit erarbeiteten sich unsere Gastgeber Chance um Chance, denen es im Endeffekt aber an der Umsetzung fehlte. Wir sind geneigt, zu sagen, dass wir besonders in dieser Phase mehr Glück als Verstand hatten. Das 1:0 unsererseits fiel dann in Minute acht, als Patrick „Hohmer“ angriff, den Ball auf „Quick“ Nick in den Strafraum spielte, der den Ball gewohnt schick in die Maschen transportierte. An dem Punkt dachten alle, jetzt geht’s spielerisch bergauf, aber ……nein. Weiterhin erspielten sich die Gastgeber Chance um Chance, aus denen sie aber nichts machten. In der 28. Minute platzierte sich dann Stefan „Kohle“ zum Freistoß, trat den Ball in Richtung Tor, Sandro übernahm mit dem Kopf und erzielte damit das 2:0. 37. Minute: Hohmer legt das nächste Tor vor, Nick verwandelt, es steht 3:0. Kurz vor der Pause dann noch ein Wehrmutstropfen: ein unnötiges Foulspiel führt zum Freistoßtor für unsere Gegner. Mit dem 3:1 ging es in die Kabine, da wurde es dann zeugenberichten zufolge auch ziemlich laut. Nicht nur dem Trainer war bewusst, dass das Ergebnis anders aussehen könnte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit dann ein traumhafter Angriff von Nick, der auf David spielt. Dieser erzielt gewohnt lässig das vierte Tor. Der Drops schien damit eigentlich schon gelutscht, Großbreitenbach sorgte aber dafür, dass dieser uns kurzzeitig noch im Hals stecken blieb. Freistoß für die Heimmannschaft kurz vor der Strafraumgrenze in Minute 58: Justin, unser Tormann lässt abprallen, wir raffen es nicht schnell genug und es fällt das 4:2. Fünf Minuten vor Schluss in der 85. Minute: berechtigter Elfmeter durch ein Handspiel unsererseits, den Justin beinahe hielt… aber auch nur beinahe. Es steht 4:3, die Fingernägel der Mitgereisten waren da bis ins Nagelbett abgekaut. Passend zum Wetter schwammen unsere Herren da sichtlich über den Kunstrasen. Zum Ausgleich wäre es auch beinahe noch gekommen kurz vor Schluss, der Ball verfehlte das Tor aber dann knapp. Das Endergebnis 4:3 haben unsere Herren damit ehrlicherweise über die Zeit gerettet, an diesem Tag sehr glücklich verdiente 3 Punkte schieben sie auf Platz zwei der Tabelle. Spielerisch geglänzt haben wir an diesem Tag leider nicht, trotzdem freuen wir uns sehr über das Ergebnis, das Dank der individuellen Klasse nun eingebucht wird.

Sonntag: 25.09.2022


2 Männer: Probstzellaer SV : SV Stahl Unterwellenborn 5:1 (2:1)

In diesem Spiel lief so Einiges schief, angefangen mit kurzfristigen Umbesetzungen und krankheitsbedingten Beeinträchtigungen bis hin zu fragwürdigen Schiri-Entscheidungen. In Summe aber haben die Herren der Zweiten das Spiel deutlich verloren. Gestartet sind an diesem Samstag Basti im Tor, Gessi und Christian und in der Innenverteidigung, Toni auf rechts, Jonas spielte links. Das Mittelfeld besetzten Ice und Ebsen sowie Kevin und Tobi. Vorn vor dem Probstzellaer Tor verdingte sich Pascal. Die ersten 20 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe mit einem ganz besonderen Highlight: Kevin spielt auf Ebsen, der lehrbuchgemäß in den 16er auf Pascal weiterleitet. Dieser verwandelt in Minute 22, nachdem im gleichen Atemzug die Gastgeber eine Minute eher in Führung gingen zum 1:1. Ebenso kurz danach Ecke für die Gastgeber, deutliche Fehler bei der Zuordnung und damit der Führungstreffer für die Heimmanschaft. In der Halbzeit dann vermehrten sich die Versehrten, sodass es in eine schwierige zweite Hälfte geht, in der zu Beginn Tobi gefoult wird, der Schiri nicht pfeift, dafür aber zu unser Lasten ein Fehlverhalten sieht und den Freistoß für Probstzella gibt. Es steht danach 3:1. Gessi und Ice verliesen dann verletzt das Spielfeld, Henning und Rafael kamen für die beiden, Ebsen ersetzte Basti. Das 4:1 fiel dann durch einen Fehler hintenrum, den der Gegner schnell ausnutzte. Zum Endstand 5:1 kam es dann noch durch einen unhaltbar abgefälschten Ball. Deutlich wurde gerade bei diesem Spiel die mangelnde Kondition der Truppe, die in den nächsten Woche ganz oben auf der Agenda steht.

Samstag: 24.09.2022


1 Männer: SV Stahl Unterwellenborn : SG Griesheim 5:1 (3:0)


Nun denn – auf zum Spielbericht einer Partie gegen die SG Fort. Griesheim ganz nach Lehrbuch für unsere Herren. Hochüberlegen erlebten wir die Männer rund um Coach Michel Hellwig, der nach der letzten Niederlage in Kaule mit der Ersten wieder auf die Erfolgsspur einbiegt und dort richtig Gas gibt. „Start your Engines“ hieß es 15 Uhr auf heimischen Rasen. Unser Brummifahrer Nico nahms wörtlich, latschte da instant aufs Gas, zwiebelte 50 Sekunden später den Ball vor Bennis Quadratschädel, der mit diesem den Ball zum 1:0 in die Maschen beförderte und damit in den ersten Gang unserer Mannschaft schaltete. Patrick Hohmuth – sonst sehen wir ihn eher gemächlich mit dem Fahrrad zum Training fahren – spürte dann auch recht schnell den Fahrtwind im glattgestriegelten Haupthaar. Er beschleunigte in Minute 29 in den roten Drehzahlbereich und verwandelte nach einer Flanke von Benni dann zum 2:0. Der zweite Gang war drin, der Fahrtwind ließ selbst die Herzen der Fans Hochgefühle erleben. „Jetzt bin ich dran“ - Hohmer ließ das Steuer dann toremäßig bis zum 4:0 in der zweiten Halbzeit nicht los und brachte die Karre damit endgültig auf die Dreipunkte-Straße. Ausgereizt dann noch durch Sandro Grieser, der mit einem Distanzschuss in der 68. Minute auf die Zielgerade einbog. Da wiegten sich unsere Herren um Kapitän Kohlberg schon in Sicherheit, kurbelten das Fenster in Vorbereitung aufs Zielfoto runter und strauchelten kurz: sie kassierten noch einen Gegentreffer in Minute 85, der aus dieser Unachtsamkeit nicht hätte passieren dürfen und den Trainer dem Herzinfarkt nahebrachte. Trotzdem an dieser Stelle ein Bienchen ins Bummiheft für unseren neuen Tormann Justin Zeidler, der ein gutes erstes Spiel für die Hütte ablieferte. Zusammenfassend also ein schönes Spiel und sichere drei Punkte für die Erste. Sandro, der verletzte vom Feld musste, wünschen wir von hier aus alles Gute!

1:0 Benjamin Kroll (1.)
2:0 Patrick Hohmuth (29.)
3:0 Patrick Hohmuth (36.)
4:0 Patrick Hohmuth (61.)
5:0 Sandro Grieser (68.)
5:1 Kenny Le (85.)

STAHL FEUER

Donnerstag: 15.09.2022


2 Männer: SV 1883 Schwarza 2 : SV Stahl Unterwellenborn 2 1:1 (0:1)
Vereinsbericht von Kathi Engelmann und Christian Eberhardt


Nach einer gefühlten Ewigkeit startete die Elf von Christian Bauer und Jens Wolter am Sonntag wieder in den Ligabetrieb. Derby-Time war auswärts gegen den SV 1883 Schwarza II angesagt, der langjährige Fan weiß, dass diese Partie bisher äußerst selten verloren ging. Von Beginn an wollte die Stahl-Elf zeigen, dass ihre ersten drei Punkte mit heim genommen werden wollten. Pünktlich 15 Uhr wurde die Partie angepfiffen und es dauerte auch nicht lange, bis es den ersten Freistoß für unsere Elf gab. Am Ball bereit stand unsere Nummer 10 Kevin Titscher, dieser brachte den Freistoß scharf rein. Der Schwarzaer Torhüter parierte, doch im Nachsetzen war es Jens Wolter, der den Ball in der 2. Spielminute im Netz unterbrachte. Lange konnte man die Führung allerdings nicht halten: in der 20. Spielminute erzielte die Heimmannschaft den Ausgleich. "Eindeutig Abseits", hörte man von den Zuschauerrängen, aber am Ende entscheidet eben dann doch der Schiri. Das Spiel plätscherte dann vor sich hin, bis es kurz vor der Halbzeit noch einmal Freistoß für unsere Stahlelf gab. Den trat Titscher wieder scharf auf das Tor, der Torhüter lies den Ball klatschen und Tobias Franke konnte den Ball trotz Doppelchance nicht im Tor unterbringen. So ging es mit einen 1:1 in die Pause. Mit dem Start in die 2. Hälfte war der Ehrgeiz bei einigen Spielern unserer Elf verflogen, so hatten die Gastgeber viele Chancen, die sie aber nicht verwerteten. Zum Glück für unsere Jungs. In der 75. Minute Doppelwechsel auf Uborns Seite, es gingen Tobias und Marvin. Andreas Luther und Justin Fritze sollten neuen Schwung in die Partie bringen. Kurz darauf setzte sich "Wiesel" beinahe durch, der Ball verfehlte den rechten Pfosten aber nur knapp. SCHADE! In vielen Aktionen danach konnte die Stahl-Elf froh sein, dass Basti im Tor den Kasten mit mehreren Paraden sauber hielt. Pünktlich pfiff der Schiri das Spiel und damit das 1:1 dann ab. Zusammenfassend ist der erzielte Punkt gerechtfertigt, aber nicht zufriedenstellend. Nächste Woche ist die Herren 2 dann in Probstzella gefordert.

STAHL FEUER

Mittwoch 14.09.2022


B Junioren: SG Saalfeld / Unterwellenborn : SV Schott Jena 1:1 (1:0)


Am letzten Wochenende trafen die B-Junioren der neuen Spielgemeinschaft des FC Saalfeld mit dem SV Stahl Unterwellenborn mit ihrer ersten Mannschaft auf den SV Schott Jena, die zweite Mannschaft trat in Großbreitenbach an. Nach wenigen Wochen des gemeinsamen Trainings lieferten beide Teams ein für uns durchaus gutes und zufriedenstellendes Ergebnis ab: Die erste Mannschaft empfing den SV Schott Jena auf heimischen Rasen und tastete sich in den ersten zehn Minuten zaghaft an ihre Gegner heran. Die Jenenser hatte besonders zu Beginn den höheren Anteil am Ballkontakt, konnte sich aber keine verwertbare Chance erarbeiten. Drei Minuten später ein traumhafter Pass auf Max Wolter, der zum 1:0 in der elften Minute für die SG verwandelt. Wiederum ein paar Minuten später ein schöner Distanzschuss unsererseits, den der Jenaer Torwart aber sicher hält. Dann sahen wir auch starke Schott Jena Spieler, die eine Schwächephase unserer Jungs ausnutzen und mehrere Chancen erspielen, aber an unserem Keeper Janne Dorst scheitern. In die Kabine geht's mit der Führung und einer starken ersten Halbzeit. Die zweite dann war sehr hart umkämpft. Ein klitzekleiner Fehler bei der Zuordnung in der Abwehr führte zum Ausgleich durch den SV Schott Jena in der 56. Minute. Mit diesem 1:1 sichert sich die erste Mannschaft damit einen verdienten Punkt.

Donnerstag: 08.09.2022


1 Männer: TSG Kaulsdorf : SV Stahl Unterwellenborn 6:4 (3:3)
Vereinsbericht von Kathi Engelmann und Christian Eberhardt

Hüstel hüstel… wir haben das Derby unglücklicherweise nicht für uns entscheiden können, die bisherige Siegesserie (zwei Siege in Folge) wurden am Kaulsdorfer Kirmeswochenende unterbrochen.Das zeichnete sich schon in den ersten Minuten ab: die Mannschaft fand einfach nicht so richtig ins Spiel, besonders in den ersten 15 Minuten erfolgte anstatt der Aktion nur eine Reaktion, die noch nicht einmal weltbewegend war. Die Kaulsdorfer schafften es in dieser Zeit – wahrscheinlich auch angetrieben vom Heimvorteil und der Kirmesvorfreude – bereits mit 3:0 in Führung zu gehen. Anders allerdings zu einigen Spielen der Vorsaison bewiesen die Herren dann aber noch in der ersten Halbzeit Moral und kämpften sich mit drei Toren in Folge also bis zum 3:3 heran (Patrick Hohmuth, 28. Minute / Sandro Grieser, 42. Minute / David Schmidt, 43. Minute).Mit Beginn der zweiten Halbzeit dann ein fragwürdiger Schirientscheid, der uns einen Elfer eingebracht hätte. Der Pfiff blieb allerdings aus. Im Gegenzug kassieren unsere Gastgeber diesen Strafstoß und verwandeln ihn zum 4:3. In den Folgeminuten versuchten unsere Herren druckvoll nach vorn zu arbeiten, ein Fehlpass und die falsche Reaktion unseres Tormannes führte dann aber zum 5:3. Eine Ecke mit anschließendem Kopfball in Richtung Tor konnte aber durch Kaulsdorfs Keeper gut gehalten werden. Im Anschluss nutzten die Kaulsdorfer noch die Chance zum 6:3. Kurz vor Schluss in der 90. Minute konnte Sandro dann den Abstand noch auf 6:4 verkürzen, uns bleibt aber nur, unseren Nachbarn zu diesem verdienten Erfolg zu gratulieren und die Gewissheit, der Sieg wurde zum Kirmeswochenende ordentlich begossen.

Samstag: 28.08.2022









1 Männer: SV Stahl Unterwellenborn : SG Gräfenthal 3:0 (2:0)
Vereinsbericht von Kathi Engelmann und Christian Eberhardt

Mit Freudentränen in den Augen berichten wir überaus gerne vom zweiten Punktspiel unserer Ersten am Samstag gegen die SG SSV Grün-Weiß Gräfenthal auf heimischen Rasen. Die ersten dreißig Minuten sahen wir und die knapp 40 Fans Traumfußball nach Maß, der Ball lief, kurze schöne Pässe zierten das Spiel und wie in einer jungen Beziehung wurde auch richtig schön miteinander gesprochen und kommuniziert. In einer Beziehung entstehen dadurch Kinder, im Fußball eben Tore: in Minute zehn der Angriff über links und ein an diesem Tag äußerst gutgelaunter David, der die Pille unhaltbar in den rechten oberen Giebel versenkt. Knapp acht Minuten später dann das 2:0: Paul steppt über die Grundlinie, flankt den Ball gekonnt zu Jan-Niklas, der dann den Traumtreffer erzielt. Damit ging es dann auch in die Pause.

Wir fragen uns an dieser Stelle immer wieder, was in den 15 Minuten in der Kabine so vor sich geht, denn danach sahen wir das alte Problem wie auch gegen Plaue... die Herren kamen superschlecht ins Spiel, ließen unseren Gegnern drei Chancen. Eine vereitelte Tormann Alex mit einer super Parade, die anderen verfehlten das heimische Tor. 25 Minuten dauerte es, bis überhaupt ein gescheiter Angriff der Stahl-Elf erkennbar war. Dieser wurde dann von Leo über Paul gestartet, blieb aber erfolglos. Patrick Hohmuth wollte aber dann auch nicht eher vom Platz bevor er nicht auch noch ein Tor geschossen hat – schließlich war er ja nicht zu Spaß hier. Zweimal nahm er Anlauf und schaffte dann das 3:0 in der 87. Minute.

Fazit: ein überzeugender Sieg, der in Halbzeit zwei auch das eine oder andere Mal arg in Gefahr war. „Kriegen wir diese Schwächephasen nicht in den Griff, ist es nur ein Frage der Zeit, bis wir Gegentore kassieren, die uns dann den Sieg kosten.“, so Coach Hellwig. Recht hat er… Aber nun freuen wir uns über die nächsten drei Punkte und den aktuell zweiten Tabellenplatz. Nächsten Freitag erwartet euch dann das Derby gegen Kaule, die auch schon zwei Spiele gewannen.

STAHL FEUER

Mittwoch: 24.08.2022

1 Männer: FSV GW Plaue : SV Stahl Unterwellenborn 1:7 (0:2)

Spielbericht von Kathi Engelmann und Christian Eberhardt (SV Stahl Unterwellenborn)


Zum ersten Mal in der neuen Saison dürfen wir von Spiel der Herren I, die nun in der Kreisliga auflaufen, berichten. Und freuen uns, Ihnen mitzuteilen… wir ham gewonnen… überraachn'd drei Punkte und Dank des Toresegens die Tabellenführung brachte uns das ein. Tabellenführer - was für ein wohlklingendes Wort Die Weichen dafür stellten bereits in den ersten Minuten David und Nick. Der Erstere flankte auf "Quick" Nick, der in Minute sechs zum 1:0 einschiebt. Wenige Minuten später das gleiche Manöver: Patrick Hohmuth auf Leo der drei Minuten später zum 2:0 verwandelt. Sandro und Florenz peilten wenige Minuten später ebenso das Tor an, verfehlten aber knapp. Im ersten Viertel also klare Überlegenheit unserer Männer, die dann aber im zweiten Viertel unsere Gegner zu oft zum Zug kommen ließen, es schien, sie hatten ihren roten Faden da Dank ihrer Führungstreffer im Tor liegen gelassen. Plaue fand besser ins Spiel, Dank der Unachtsamkeiten unserer Herren. Mit dem 2:0 ging es dann aber ersteinmal in die Pause. Die zweite Halbzeit begann mit einer Schwächephase unsererseits. Plaue erackerte sich mehrere Chancen, einen Pfostenschuss und zu guter Letzt auch noch ein Tor in Minute 55. Erst nach dem 3:1 und 4:1 durch David Schmidt innerhalb zwei Minuten endete die Zitterpartie. Nick und Florenz trugen sich dann in Minute 76 und 78 ins Trefferbuch ein, sowie Benni Kroll in der 88. Minute. In dieser Zeit merkte man aber auch deutlich, dass unserer Gastgeber einfach platt waren. Somit sahen wir einen starken Saisonauftakt, der uns Lust auf mehr macht.

STAHL FEUER

Dienstag: 16.08.2022

Ü35: TSV 1928 Kromsdorf : SV Stahl Unterwellenborn 2:7 (0:1)

Wir spoilern gleich Mal zu Beginn: HAAAALBFINAAALEEE . Die alten Herren besiegen im Viertelfinale die Herren aus Kromsdorf mit 7:2. Torschützen waren 4x Hohmuth und jeweils einmal Wolter, Gretsch und Ölsener. Es war größtenteils nur ein Spiel vor dem gegnerischen Tor. Außer ein paar Kontern war von der gastgebenden Mannschaft nix zu sehen. Dazu kam noch ein aus unserer Sicht unberechtigten Elfmeter, sodass nach neunzig Minuten das eindeutige Ergebnis feststand und nun das Halbfinale auf die Männer wartet.
STAHL FEUER
Samstag 23.April.2022.

D Junioren: SG Probstzella : SV Stahl Unterwellenborn 0:3 (0:0)

SPIELBERICHT D-JUNIOREN VS. PROBSTZELLA 
Heute direkt von Trainer Jakob 
Die erste Halbzeit spielten unsere Kicker sehr unkonzentriert, wir sahen zu viele Ungenauigkeiten. Sowohl im Kopf als auch physisch waren wir zu langsam gegen tiefstehenden Gegner....wenn mal einer frei war, sahen wir oft eine schlechte Ballannahme oder schlechte Pässe. Hinten standen die Jungs allerdings ohne Probleme, Tormann Ahmad musst im ganzen Spiel nicht einen Ball halten und fror. In der zweiten Halbzeit lief es etwas  besser und zielgerichteter in Richtung gegnerisches Tor, aber immer noch nicht zwingend genug. Zu viele Ungenauigkeiten und leichte Fehler  Das erste Tor: Linus aus 15 m ins Eck, zweites Tor: Luca Linke Abpraller aus 7 m ins leere Tor, drittes Tor: Paul Kopfballtor nach Ecke. Insgesamt ein hochverdienter Sieg, weil unser Gegner nicht einmal gefährlich wurde. Offensiv trotzdem eine für mich recht unzufriedene Leistung (auch wegen des schlechten Platzes) und aufgrund hoher Fehleranzahl, großer Schläfrigkeit und zu vielen Ungenauigkeiten. 
Das gilt es natürlich zu verbessern, wir gratulieren trotzdem zu den drei Punkten.
STAHL FEUER 
Sonntag 10 April 2022

2 Männer: SV Stahl Unterwellenborn 2 : Uhlstädter SV 1:2 (1:2)

1 Männer: FSV 1928 Gräfinau-Angstedt : SV Stahl Unterwellenborn 5:0 (2:0)

SPIELBERICHTE M1 UND M2

Die erste Herrenmannschaft unterlag erneut und trennte sich am Wochenende 0:5 (0:2) von den Herren aus Gräfinau-Angstedt. Es gibt wenig Positives zu erwähnen und auch die Personalnot der Mannschaft rechtfertigt kaum das Ergebnis. 
Die Herren der Zweiten lieferten sich am Samstag gegen Uhlstädt ein Duell auf Augenhöhe. Sie fühlten sich sichtlich wohl, gerade wahrscheinlich auch durch die Erfolge der Vergangenheit. In der 19. Minute ging dann unser Gegner allerdings in Führung: Eckball und rein ins Tor. "Eigentlich einen totale Gurke, ich hab's aber einfach zu spät gesehen.", ärgert sich Tormann Ebsen im Nachgang. In der 30. Minute macht das Nico Rolle wett, er schafft den Ausgleich und lässt Jubel auf der Stahl-Bank erklingen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann doch noch das nächste Gegentor der Uhlstädter: durch ein paar Fehler hintenrum gingen die eine Klasse höher spielenden Uhlstädter in Führung. In der zweiten Halbzeit ließen unsere Herren einige Chancen ungenutzt, das 2:2 hätte einfach fallen müssen. Es könnte bekanntlich so einfach sein, isses aber nicht - es blieb beim 1:2. Positives trotzdem aus dem Mund des Trainers, der war zufrieden mit dem Gezeigten. Aus diesem Match seht ihr auch die Bilder.
STAHL FEUER 
Dienstag 29.03.2022



D Junioren: SV Stahl Unterwellenborn: SG Oberweißbach / Unterweißbach 8:0 (1:0)

SPIELBERICHT D-JUNIOREN VS. OBERWEISSBACH 
Im Prinzip sahen wir toretechnisch genau das gleiche wie bei den Herren und C-Junioren, nur andersrum  Deutlich siegten die Kicker rund um ihren Kapitän Linus mit 8:0 gegen die Kinder aus Oberweißbach. Allein drei Freistoßtore versenkte schon Linus im Kasten, Ramadan und Luca L. folgen ihm mit jeweils zwei weiteren sauberen Toren. Trainer Jakob dazu: "Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, haben uns dafür aber nur mit einem Tor belohnt. In der zweiten Halbzeit waren wir komplett am Drücker, haben kaum eine Chance für die Gegner zugelassen und uns selbst endlich mit Toren belohnt... und das Wichtigste: hinten stand endlich mal wieder die 0.". Die Niederlage von letztem Donnerstag gegen die Schwarzaer Kicker macht das zumindest teilweise wett, da gingen sie mit 2:1 und null Punkten vom Platz. Aktuell belegen unsere erfolgreichen Junioren den dritten Platz in der Tabelle. Luft nach oben ist da auf jeden Fall noch.
STAHL FEUER 
Montag 28.03.2022

C Junioren: Germania 1911  Königsee : SV Stahl Unterwellenborn 0:3 (0:1)

C Junioren: SV Stahl Unterwellenborn: FSV GW Plaue 0:4 (0:3)

SPIELBERICHT C-JUNIOREN VS. KÖNIGSEE UND NACHTRAG ZUM SPIEL GEGEN PLAUE 

Zwei Spiele, die unterschiedlicher nicht sein können: gegen die Kicker aus Plaue am Wochenende hatten unsere Jungs nicht viel im Gepäck. Sie schlugen sich in der ersten Halbzeit wacker, bis dann unser Chrissi allen einen großen Schreck einjagte. Nachdem der Notarzt ihn dann versorgte und mitnahm, war bei den Jungs sämtliche Koordination und Ordnung verschwunden - an ein gutes Spiel war nun nicht mehr zu denken. Mit neun zu Null Toren verließen die den Platz. Und wir wünschen Chrissi von Herzen alles Gute! 
Ein besseres Spiel zeigten sie dann gegen die Mannschaft aus Königsee am Dienstag. Obwohl das Spiel in der ersten Halbzeit von viel sinnlosem Rumgebolze und schlechtem Verteilen der Bälle gerade nach vorn geprägt war, gelang dann in der 20. Minute das erste Tor: durch einen Freistoß von Luis in Richtung Jasons Kopf verlängerte dieser auf Nicola, der dann zum 1:0 verwandelte. Beim einzigen Gegenangriff in Richtung Janiks Tor verletzte sich dann dieser und John kam am seiner statt in den heimischen Kasten. Die zweite Halbzeit lieg besser, die Kontrolle lag eindeutig in der Hand der Stahl-Elf. Es war eine Frage der Zeit bis das nächste Tor fallen sollte... Henrik nutzte dann die Gunst der Stunde, zeigte eine wahnsinns Seitenverlagerung von links nach rechts, wo in dem Moment keiner steht außer Paul. Der nimmt ordentlich an und schießt unhaltbar ins obere rechte Eck. Aller guter Dinge sind drei: der Kapitän Luis nimmt Anlauf zum Freistoß und wie in alten Zeiten visiert er Leon an, der mit dem Kopfballtor das 3:0 und damit den Endstand festmacht. Wir freuen uns über das Ergebnis und fordern natürlich noch mehr solche Spiele.
STAHL FEUER 
Mittwoch 23.03.2022

2 Männer: Unterloquitzer SV : SV Stahl Unterwellenborn 2 1:2 (0:2)

SPIELBERICHT HERREN II VS UNTERLOQUITZER SV 

Wer sich das Video anschaut, kann sich denken, dass die Stahl-Elf der Zweiten an diesem Wochenende als Sieger vom Platz ging. Im Freundschaftsspiel gegen die Herren aus Unterloquitz sahen wir am Sonntag eine gut gelaunte und hochmotivierte Mannschaft, die gut uns Spiel fand, es dem Gegner so gut wie unmöglich machte, einen Treffer in Christian "Ebsens" Tor zu platzieren und am Ende das Spiel mit 2:1 für sich entschied. Schon zu Beginn lief es einfach: in der 17. Minute dann glänzte Jens Wolter mit einem direkten Freistoßtor aus 25 Meter Entfernung. Hatten wir so auch schon lange nicht mehr gesehen und waren da natürlich umso euphorischer. Florenz Büchner, der sich an diesem Sonntag bei der Zweiten die Ehre gab, hatte dann noch zwei weitere Chancen, aber das leere Tor zu treffen, war ihm dann wahrscheinlich zu anspruchslos, er wartete bis zur 41. Minute, sodass es dann mit dem 2:0 in die Kabine ging. Halbzeit zwei nahmen wir dann etwas schwächer war, die Abwehrlücke klaffte offen wie die Kirchentüren Sonntag morgen. Ebsen aber zeigte als neues Torwarttalent seine beste Form und verhindert Gegentore bis zu Minute 80, als er dann doch bei einem Strafstoß hinter sich greifen muss. Weitere Chancen, die durchaus zu erkennen waren, blieben leider unvollendet. Zusammenfassend festzustellen ist, dass die Herren hier kämpferisch ein super Spiel ablieferte, besonders auch unsere Neuzugänge Pascal Peter und Jo -Marvin Sperrschneider machten eine gute Figur. Einen Wermutstropfen brachte die Partie leider auch: unser Wiesel wird nun für einige Zeit dem Platz fern bleiben müssen - Bruch des äußeren Sprunggelenks lautet die Diagnose. Gute Besserung wünschen wir mit einem lauten
STAHL FEUER 
Montag 21.03.2022

1 Männer: SV Stahl Unterwellenborn : TSV Oppurg 0:3 (0:1)

Nach langen 3 Monaten stand für die Mannschaft um Trainer Michel Hellwig das erste Testspiel gegen den TSV Oppurg (2. Platz der KL) an. Die ersten 15 Minuten davon gehörten klar der Stahl-Elf, bereits nach vier Minuten entbrannte schon der erste Jubel: nach einem starken Pass von Leo Ott auf "Quick" Nick Weihrauch sorgte dieser, der eigentlich nicht gerade als Torjäger bekannt ist, direkt die erste Chance. Keine zwei Minuten später hatte "Quick" Nick den Ball wieder am Fuß und spielte ihn in den Strafraum auf Florenz Büchner, der aber da nicht veredeln konnte. Dieser hatte heute seinen ersten Einsatz nach langer Verletzung und zeigte sich in guter Form. Eine weitere Chance konnte sich Leo erarbeiten der allerdings am Torwart scheiterte. Den Nachschuss von Ben aus knapp 20 Metern hielt der Torwart ebenfalls. Oppurg kam nach 15 Minuten besser ins Spiel und bekam in der 21. Minute einen Elfer zugesprochen, den Benny Kroll bravourös hielt. Unsere Abwehr dahingegen hatte größere Probleme und kassiere in der 41. Minute fast wieder den Ausgleich. Eine Latte verhinderte Schlimmeres.  So ging es mit einem 1:0 in die Pause. Mit Beginn der zweite Hälfte hatten wir das Spiel wieder voll im Griff und konnten uns gute Chancen erarbeiten. Leo Ott scheiterte erneut am Torwart, der eine gute Partie zeigte. In der 59. Minute brachte erneut eine Torvorlage von Leo Ott auf Nick Weihrauch die Stahl-Elf zum Jubeln. Nick Weihrauch verwandelt souverän zum 2:0, soviel Torgeschick sah man selten von ihm mit dem 2:0 schien das Spiel entschieden: Coachl Hellwig nahm dann in der 45. und 70. Minute Wechsel vor: Jakob für Felix Völke und Gessi für Ben. Die beiden Geheimwaffen durften dann auch nochmal ran ans Gerät. Eine Balleroberung von Florenz Büchner ermöglichte in der 70. Minute die dritte Chance für Leo Ott, der dann endlich sein Tor erzielte .Souverän verwandelte er zum 3:0 Endstand. Unter dem Strich ein gutes Testspiel, das ein paar Stellen aufzeigt, die verbessert werden müssen. Die Zuordnung steht hier ganz vorn.
Wir bedanken uns beim TSV Oppurg für das Testspiel und wünschen dem Team für die Rückrunde alles Gute.

STAHL FEUER 

Montag 21.02.2022

C Junioren : FC Saalfeld 2 : SV Stahl Unterwellenborn 5:3 (1:1)

Die Vorfreude war natürlich riesig: endlich wieder Fußball als Wettkampf . Alles lief gut, wir kamen an, hatten Besprechung und zack waren wir beim aufwärmen auf dem Platz. Dann ging es los...Erster Ballverlust und Angriff über Rechts (von uns aus), Ball in die Mitte, 6 Leute treten am Ball vorbei und ein Saalfelder kann einschieben in der ersten Minute.Typisches Uborn-Problem... Danach bekommen wir laaaaaaangsam bissel Schwung in das Ganze, bekommen aber trotzdem ein Konter/Lupfer Tor zum 2:0 gegen uns nach 14 Minuten.  Endlich wachen wir auf und dominieren sichtlich die zweite Halbzeit, schießen ein schönes Tor durch Luis Engelmann nach Ecke und haben Glück, dass der Tormann von Saalfeld den Ball durchlässt zum 2:2. Chrissi verließ in der zweiten Hälfte den Platz, wir stellten um und bekamen wenig Zugriff auf das Spiel, die Folge sind zwei Tore über Janiks Kopf, an seiner Sprungkraft müssen wir deutlich arbeiten. Das Spiel plätschert dann vor sich hin und wir erzielen noch am Ende das Tor zum 5:3 durch Leon. Am Ende zufriedenstellend, vor allem die erste Halbzeit. Das Mittelfeld um Luis, Linus und Mo war sehr stark und ballsicher - darauf bauen wir natürlich auf. Und Konditionsmängel BÜRSTEN wir noch aus, wie es Tom so schön im Video sagt  wir bügeln nämlich nicht! 

STAHL FEUER

Freitag 04.02.2022