SV Rositz - SV Stahl Unterwellenborn 5:1 (2:1)

Bericht vom SV Rositz

Bereits nach fünf Minuten lag der Ball im Rositzer Tor. Einen langen Ball erlief sich Toni Reichmann im Trikot des SV Stahl Unterwellenborn und schob die Kugel an Torhüter Eric Fleißner vorbei. Die Hausherren kamen nur schwer ins Spiel, der Ausgleich fiel nach einer guten halben Stunde doch recht glücklich. Nach einer durchaus sehenswerten Kombination bis in den Strafraum des SV Stahl hatten die Gäste eigentlich den Ball schon geklärt, doch André Kahnt setzte gut nach und „blockte“ den Klärungsversuch zum Ausgleich ins Unterwellenborner Tor. Im Gegenzug hätten die Gäste beinahe erneut getroffen, aber der Ball nach einer Ecke landete zum Glück der Rositzer an der Latte. Ein Standard half dann kurz vor dem Seitenwechsel dem SVR, um mit einer Führung in die Kabine zu gehen. Die gut getretene Ecke von Toni Leutert köpfte Kapitän Kevin Undeutsch zum 2:1. Nach dem Wechsel war der Gastgeber zwar bemüht, doch den Gästen boten sich gute Möglichkeiten. Erst ging ein Heber über das Rositzer Tor, kurze Zeit später spielte die Mannschaft um Kapitän Zeitler eine gute Möglichkeit zu schlecht aus. Ein Tor durch Toni Leutert, nach einem schnellen Konter über Eric Fleißner und Patrick Reichel wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Später machte es Patrick Reichel besser und traf nach einem langen Ball in die Spitze sicher zum Vorentscheidenden 3:1. In den zehn Minuten konnte die Gastgeber das Ergebnis noch auf 5:1 hochschrauben. Beim 4:1 nutze David Syhre den Abpraller des gegnerischen Torhüters und beim 5:1 traf Ron Baudach aus der Distanz. Am Ende ein Ergebnis, was deutlicher scheint als der Spielverlauf. Die Gäste vom SV Stahl spielten eine gute Partie, scheiterten aber an der eigenen Chancenverwertung. Durch den Sieg sicherte sich die Mannschaft um Trainer Steffen Trölitzsch, begünstigt durch den Verzicht von Stadtroda, frühzeitig den Aufstieg in die Verbandsliga.

Herzlichen Glückwunsch!