Glücklicher Dreier bei Schott II

SV Schott Jena II - SV Stahl Uborn 1:2 (0:0)

Einen am Ende hart erkämpften Sieg feierten die Stahlwerker bei der spielstarken Reserve der Jenaer. Diese hätten sich einen Punkt redlich verdient, wachten aber zu spät auf und hatten dann auch  nicht das Glück auf ihrer Seite. In Halbzeit Eins hatten die Gastgeber mehr Ballbesitz, waren in ihren Aktionen aber recht harmlos. Schon da hätten die Kumpel in Führung gehen können und vielleicht auch müssen. Einen Freistoß von M.Reichmann hielt der Torhüter stark, als Hohmuth durchgebrochen war, haperte es an Übersicht oder konsequentem Abschluss und als Kowalleck kurz vor der Pause einen Freistoß von M.Reichmann per Kopf verlängerte, sprang der Ball vom Innenpfosten wieder heraus und auch im nachsetzen konnte man das Leder nicht im Tor unterbringen. Zur Halbzeit stellte Trainer Giering, von vielen Personalsorgen geplagt das Spielsystem um, was die Jenaer offensichtlich erst mal vor einige Probleme stellte. In der 50.Minute schwebte eine der gefährlichen Ecken von M.Reichmann nach innen und Rosenhahn fabriziert ein Eigentor, welches man selten sieht. Der Volleyschuß landete genau unter der Latte. Die Kumpel legten wenig später nach und als sich in der 54.Minute Hohmuth energisch durchsetzt, steht urplötzlich Kowalleck frei und lässt Lewandowski im Tor keine Chance.Offentsichtlich dachten nun einige der Drops ist gelutscht, spielten frei weg nach vorne und man wurde auswärts trotz Führung, gegen jede Vernunft ausgekontert. Dank an Steven Schlegel welcher eine tolle Partie lieferte und einen frühen Anschlusstreffer verhinderte. Pech hatten die Gastgeber bei einem Pfostenschuss auch noch. In der 75.Minute fiel der Anschluss trotzdem und wieder waren viele kleine Unzulänglichkeiten die Ursache. Einen eigentlich schon geklärten Ball bekommt Müller vor die Füße und ließ Schlegel keine Chance. Danach ein Sturmlauf der Gastgeber aber trotzdem hätten die Unterwellenborner das Spiel vorzeitig entscheiden können. Als Hohmuth in der 80.Minute den Torhüter umspielt hatte, klärte ein Jenaer im letzten Moment auf der Linie und der Keeper von Schott hält den Schuss von Müller-Sachs wenige Minuten später,  nach schönem Spielzug, aus kurzer Entfernung. Die drei Punkte rettete dann der kleinste Spieler auf dem Platz, in der dritten Minute der Nachspiezeit.Ein Freistoß schwebt nach innen, Kohlmann steht hinten lang völlig frei, köpft aufs Tor doch Billy  Heubach kommt dazwischen und befördert das Leder von der Linie noch an die Lattenunterkante, der Ball springt heraus und kann entscheidend geklärt werden. Kurz danach der erlösende Abpfiff und bei einem kurzen stopp in Schöps, bei Familie Arper wurde der Sieg noch mal richtig ausgekostet. Herzlichen Dank noch einmal für die überaus freundliche Aufnahme bei dieser Familienfeier.

Detlef Roth