Rückrundenauftakt der D1–Jun. mit einem Remis

SG SV Stahl Unterwellenborn – VfB Apolda 2:2 (1:1)

Gleich zu Begin der zweiten Halbserie, hieß der Gegner VfB Apolda. Dieses angesetzte Spiel, war das letzte Hinrunden Spiel in unserer Liga und auch eines der wichtigsten. Die Apoldaer stehen momentan auf dem ersten Tabellenplatz und sind die potentiellen Anwärter auf den Meistertitel. Nicht nur bei unserer D2, hat die Grippe Welle ihre Spuren hinterlassen, sondern auch bei uns. Valentin Fehler und David Schmidt mussten Krankheitsbedingt passen, was die Ausgangslage nicht gerade einfacher machte.
Mit einem Testspiel am vergangenen Mittwoch in Goßwitz, konnten wir unsere Aufstellung für dieses Punktspiel schon mal antesten. Mit einem 1:1 gegen die 1. Mannschaft vom FC Saalfeld, die diese Saison in der Verbandsliga spielt, standen die Zeichen ganz gut einen Halbwegs Guten Start zu erwischen.
Spielen durften wir nach einem etwas holprigen Anlauf, dann doch auf dem Unterwellenborner Hauptplatz, was uns sicherlich auch den gewissen „Heimvorteil“ verschaffte. Johann Brömel, der die letzten zwei Wochen durch Krankheit pausieren musste, war dann am Ende auch unser einziger Wechselspieler. Eine Gute Anfangsphase von Beiden Mannschaften, lies auf ein Gutes Spiel hoffen. Unser Ziel wieder auf Konter zu Spielen, wurde die ersten Minuten des Spieles auch ganz gut umgesetzt. Bedingt durch unsere Ausfälle, sollten möglichst Lange Bälle auf das Sturm Duo gespielt werden. Gleich beim ersten Eckball für uns, sollte auch in der 15. Minute das 1:0 fallen. Mehrfach einstudiert, kam Raphael Jahn aus dem Rückraum und schloss mit einem Satten Flachschuss ab. Lautstarkes Meckern der Apoldaer, die sich gegenseitig die Schuld an diesem Tor geben wollten. Mit dieser Wut im Bauch, dauerte es auch nur knapp 2 Minuten, bis die Gäste mit Fernschüssen auf unser Tor und einen kurzzeitigen Aussetzer von unserem Schlussmann Tim Fliegner ausnutzten. Anfängerfehler, würde man sagen! Denn einen nicht sehr Straff geschossenen Ball, auf die Rechte obere Ecke, ließ Tim durch die Hände gleiten und half Apolda schneller wie uns lieb, wieder in die Spur zu finden. 1:1 nach 17 Minuten und das Spiel lief auf Augenhöhe bis zum Halbzeitpfiff. Stärken und Schwächen in der Halbzeitansprache aufgezählt und wieder zurück auf den Platz, mit Neuem Selbstbewusstsein!

Halbzeit zwei begann Rasant...für uns! 8:2 Torschüsse auf unser Konto, aber nicht der Entscheidende Abschluss, brachte die Gäste in der 42. Minute mit einem Eckball wieder in Führung. Leider nicht konsequent genug Verteidigt, konnte Tim bei diesem Schuss nichts machen. Innenpfosten…Tor! Dass es Eng werden würde, wusste jede der Mannschaften und so lief das Spiel auch bis in die Schlussminuten so dahin. Von den Trainern immer wieder die Aufforderung nicht aufzuhören, kam an. In der letzten Spielminute, ein Torabschluss von Rudolf Knabner. Ein Flachschuss in die Linke untere Eck und der 2:2 Endstand wurde mit dem Schlusspfiff besiegelt.

Fazit zum Spiel: Unsere Abwehrreihe um Raphael, Julius und Johann/Maxi macht Momentan eine sehr Gute Figur! Was uns fehlt, sind sauber gespielte Kurzpässe und der Energische Zug zum Tor! Alles um die Meisterschaft ist noch offen und die Hoffnung die folgenden Heimspiele für sich entscheiden zu können ist Groß!

Für die SG spielten: Tim Fliegner, Raphael Jahn(1), Maximilian Hilpert, Julius Bondarenko, Johann Brömel, Rudolf Knabner(1), Leo Zibelius, Niclas Poser, Domenico Bevilacqua

Jörg Fliegner