Stahlelf verliert schwache Partie in Schöndorf

Schöndorfer SV - SV Stahl Unterwellenborn   3:1 (0:0)

In einer auf äußerst schwachem Niveau stehenden Partie findet U´born in keiner Phase zu seinem Spiel und passt sich über neunzig Minuten den schlechten Bedingungen auf dem von allen Mannschaften ungeliebten Hartplatz an. Da es für beide Mannschaften um Nichts mehr ging, waren Tempo und Einsatz-bereitschaft von Beginn an auf ein sehr geringes Level zurückgefahren. Dass mit spielerischen Mitteln in Schöndorf nicht viel auszurichten ist, haben andere Mannschaften auch schon erfahren müssen. Die erste gute Gelegenheit im Spiel ergibt sich für die Platzbesitzer, doch der Angreifer zögert in guter Position zu lange und stellt mit seinem zu schwachem Schuss Stahlkeeper Ch. Lange vor keine großen Probleme (10.). In der nahezu kompletten 1.Halbzeit gelingt es keiner Mannschaft, den Ball über mehrere Stationen in den eignen Reihen zu halten und der Zufall übernimmt immer wieder die Regie. Einen schnell ausgeführter Freistoß von K. Langhammer, den S. Grieser aus der Drehung über das Tor setzt (19.), ein Steilpass auf J. Zeitler, den der Keeper gerade noch rechtzeitig abfangen kann (33.), und ein knapp verzogener Flachschuss von M. Müller-Sachs (40.) waren die dürftige Ausbeute der Stahlelf.

Die zweite Halbzeit hatte kaum begonnen, da nutzen die Platzbesitzer einen leichten Ballgewinn zu einem gut gespielten Angriff über links und Ch. Lange musste im Tor schon alles geben, um den Schuss aus kurzer Distanz mit dem Fuß abzuwehren. Allerdings blieb Schöndorf am Ball und als die zweite Eingabe in die Mitte kam, hatte der frei stehende T. Hünger keine Mühe zum 1:0 einzuköpfen (50.). Im Anschluss wurde U´born zumindest einen Tick besser. J. Zeitler prüfte mit einem etwas zu zentral geschossenen scharfen Freistoss den Keeper (54.) und nachdem sich erneut J. Zeitler über rechts gut behauptete, schoss M. Müller-Sachs die Eingabe per Direktabnahme zum 1:1 in die Maschen (59.). Nach einem Luftkampf an der Strafraumgrenze, entscheidet der Schiedsrichter doch sehr fragwürdig auf Elfmeter, den M. Bittorf sicher zum 2:1 für Schöndorf verwandelt (75.). Beim Versuch zum Ausgleich zu kommen, fängt man sich dann einen Konter ein, der von T. Unbehaun mit Ballgewinn per Tackling unterbunden wird, doch der Schiedsrichter bewertet die Aktion anders und schickt T. Unbehaun nach Protest vorzeitig zum Duschen. (80.). Nachdem der Schöndorfer Keeper den gefährlichen Fernschuss von J. Zeitler aufmerksam pariert hatte (87.), missglückte der Versuch, den Schöndorfer Angreifer bei einem Konter ins Abseits zu stellen und T.Horbank konnte fast mühelos zum 3:1 Endstand einschießen (90.).  

U’born : Lange, Frick, Göllnitz (45.Lieske), Rühr, Lorber, Straube, Langhammer, Unbehaun, Müller-Sachs, Zeitler, Büttner (2.Grieser) 

Henry Büttner