Stahlelf fordert Favoriten und unterliegt knapp

SV Stahl Unterwellenborn - SV Jena-Zwätzen   0:1    (0:0)

In der Qualifikationsrunde des Thüringen-Pokal konnte die neuformierte Stahlelf gegen die favorisierten Jenaer lange sehr gut dagegenhalten und scheiterte am Ende nach einer insgesamt ordentlichen Leistung nur knapp.
Die mit guter Raumaufteilung und viel Tempo spielenden Gäste erzwangen sich zwar leichte Feldvorteile, konnten aber immer wieder von einer sehr gut organsierten Stahlelf rechtzeitig gestoppt werden, so dass während der gesamten ersten Halbzeit keine ernsthafte Gefahr vor dem Stahltor aufkam. Sobald sich einmal die Möglichkeit ergab, wurde mutig nach vorn gespielt und mit etwas Glück wäre man bei der größten Gelegenheit in der gesamten ersten Hälfte sogar in Führung gegangen. Der über links enteilte S. Grieser legte die Kugel zurück auf den mitgelaufenen P. Schultheiß, doch dessen Schuß konnten zwei Abwehrspieler auf der Linie im letzten Moment gerade noch klären (25.).
In der 2.Halbzeit legten die Jenaer noch einen Tick zu, doch der stets aufmerksam mitspielende Stahlkeeper H. Kugler parierte zwei Schüsse souverän und hatte, als ein Angreifer der Gäste knapp an einer flachen Eingabe vorbeirutschte, das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite (60.). U´born versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Dabei misslang zunächst S. Erdmann der Versuch, aus großer Entfernung den zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper, mit einem Heber zu überwinden. Dann scheiterte der von S. Grieser gut freigespielte P. Schlutheiß mit seinem Flachschuss, der nur knapp am langen Pfosten vorbeistrich, wobei es auch bei dem Angriff die Option gegeben hätte, dem in der Mitte blank stehenden S. Erdmann zu bedienen.
Erst als bei den Stahlwerkern in der Schlussphase die Kräfte nachließen, gelang es den Gästen eine Eingabe zum 0:1 Siegtreffer ins Netz zu köpfen (83.). Am Ende verkauften sich die Gastgeber mehr als ordentlich, wobei alle eingesetzten Spieler ihre Aufgaben vorbildlich erfüllten. Jetzt wird es darauf ankommen, mit genau derselben Konzentration und Einstellung in die gewiss nicht einfachen Punktspiele zu starten.

U´born : Kugler, Ph.Oppolzer ((78.Bauer), Völke (90.Dietzel), D.Oppolzer, Lorber, Straube (90.Kroll), Wolter, Erdmann, Grieser, Schultheiß, Gretsch

Henry Büttner