Schwarzaer mit erstem Heimsieg der Saison im 2. Derby

SV 1883 Schwarza - SV Stahl Unterwellenborn 2:0 (0:0)
Bericht vom SV 1883 Schwarza

Die Hausherren bekamen gleich nach 5 Min eine gute Möglichkeit auf den Fuß, als Heinlein sich durchsetzt und abzog, doch seinen Schuss konnte Kugler im Tor der Gäste sicher halten. Kurze Zeit später gab es eine Schrecksekunde auf Seiten der Schwarzaer, als in der Nähe des eigenen 16ers der Ball verloren wird und der Unterwellenborner sieht, dass Kalbe einige Meter vor seinem Kasten steht, zieht er direkt ab und Kalbe kann den Schuss im Rückwärslaufen noch an den Pfosten lenken. Glück für die Gemeindetaler. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein Spiel ohne die ganz großen Torchancen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften verloren oft im Aufbau den Ball wieder an den Gegner, sodass kein richtiger Spielfluss zustande kam. Auf der Unterwellenborner Seite war es Spitzner der für Unruhe sorgte und die Abwehr um Pezold beschäftigte. Kurz vor der Halbzeit waren es dann aber die Schwarzaer die für einen Aufschrei sorgten, denn Heinlein marschiert auf seiner Außenbahn durch und flankt an den langen Pfosten, wo P.Betz heran gerauscht kam. Seine Direktabnahme klärte Kugler in großer Manier und hielt das Unentschieden für sein Team fest. Nach dem Seitenwechsel hatten die Zuschauer ein ähnliches Spiel zu sehen, wie in den ersten 45 Min. Die Schwarzaer investierten jetzt jedoch mehr in ihre Angriffsbemühungen und drängten so langsam auf die Führung. Mit der Einwechslung von Bopp und Zacon wurde das Angriffsspiel dann auch noch variabler, was den Schwarzaern zu Gute kam. Eben dieser Zacon hatte dann auch die Führung auf dem Fuß, als er nach einem Doppelpass mit Bopp frei vor Kugler auftaucht. Doch Kugler reagierte wieder glänzend und parierte diesen Versuch. Es dauerte bis zur 77. Min bis die Tormusik im Tal ertönte: Jäger bewies gutes Auge und bediente Bopp, der Kugler dann am Ende keine Chance ließ und den Ball zur Führung versenkte. Den Verlauf der 2. Halbzeit betrachtend ein verdienter Führungstreffer. In der Folgezeit mussten die Gäste nun mehr nach vorne investieren, was dazu führte, dass Heerwagen, Pezold und C.Betz mehr zu tun bekamen. Im Umkehrschluss hieß das jedoch auch, dass sich mehr Räume für die Gemeindetaler boten, die sie mit ihren schnellen Spielern durchaus gut nutzten. Einen dieser Angriffe der U’borner konnte Heerwagen in größter Not klären, als der Stürmer frei vor Kalbe auftauchte. Quasi mit dem Gegenzug erobert Keilhauer den Ball an der Mittellinie. Nach einem Marsch auf der Außenbahn spielt er auf Bopp im Zentrum, der 2 Gegenspieler stehen ließ und auf den frei stehenden Jäger spielt. Nachdem Torhüter und Abwehrspieler bereits geschlagen waren hatte Jäger keine Mühe mehr das Spiel mit dem 2:0 zu entscheiden.
Am Ende stehen 3 weitere Punkte auf dem Konto der Schwarzaer. Das Spiel war sicher steigerungsfähig auf Schwarzaer Seite. Positiv zu erwähnen war jedoch, dass der Abwehrverbund keine großen Chancen zu ließ und am Ende die Null steht. Außerdem haben die Schwarzaer nach dem Führungstreffer die aufkommenden Lücken erkannt und genutzt um die Entscheidung herbeizuführen.