Stahlelf kassiert bittere und vollkommen unnötige Niederlage

Schöndorfer SV - SV Stahl Unterwellenborn   1:0 (0:0)

In einer schwachen Partie scheitert U´born auf dem riesigen Platz in Kromsdorf bei einer Vielzahl von Möglichkeiten an der eigenen Abschlussschwäche und einer Vielzahl merkwürdiger Entscheidungen.
In der ersten Halbzeit entwickelt die Stahlelf mehr Zug zum Tor, doch weder Ch. Spitzner (3x), Ch.Gretsch (Kopfball) noch J.Ölsner (Aufsetzer) schaffen es, aus ihren durchaus verheißungsvollen Chancen Kapital zu schlagen. Zu allem Überfluss verweigerte der Schiedsrichter zweimal einen möglichen Elfer, zum einen für ein Handspiel im Strafraum und zum anderen als J.Ölsner von hinten umgestoßen wird. Schöndorf dagegen konnte Stahlkeeper H. Kugler in Halbzeit eins nicht einmal ernsthaft prüfen.
In der zweiten Halbzeit zunächst das gleiche Bild. Das Zuspiel von J. Ölsner auf den vollkommen frei stehenden Spitzner wird gerade noch abgefangen und ein Kopfball von Ch.Gretsch wird auf der Linie geklärt. So kam es, wie es meistens kommt. Ein leichter Ballverlust im Vorwärtsgang und schon wurde man gnadenlos ausgekontert, wobei M. Happe in der Mitte frei vorm Tor keine Mühe mehr hatte, zum 1:0 einzu-schießen (65.). Die Stahlwerker wollten sich nicht mit der Niederlage abfinden und antworteten prompt. Den Klasse Flachschuss von S.Grieser konnte der mehrfach stark reagierende Schöndorfer Keeper gerade noch um den Pfosten lenken (67.) und als kurz darauf nach einem zu kurz abgewehrten Ball der Schöndorfer Abwehr, wobei zahlreiche Spieler im Fünfmeterraum standen, der von hinten durchlaufende D. Hille das Leder ins Netz hämmerte, wird der Treffer zum Entsetzen der Gäste wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht gegeben (69.). In der Folge stand die Heimelf unter Dauerdruck und kam nur sporadisch zum kontern. Als S. Grieser im Strafraum klar von den Beinen geholt wird, was selbst die Schöndorfer so gesehen haben, blieb die Pfeife des Schiri für alle U’borner unfassbar, erneut stumm (80.). Am Ende gilt es die bittere Niederlage so schnell wie möglich abzuhaken, denn es warten in einer langen Saison schon die nächsten schweren Aufgaben.

U’born : Kugler, D.Oppolzer,Völke (88.P.Oppolzer), Gretsch, Straube, Hille (78.Kroll), Erdmann, Wolter, Schultheiß, Ölsner (62.Grieser), Spitzner

Henry Büttner