Stahlelf erkämpft sich einen Punkt

SV Stahl Unterwellenborn - SG Wachsenburg Haarhausen   1:1    (0:1)

Bereits mit ihrem ersten gut gespielten Angriff, als die Stahlabwehr eine stark herein geschlagene Flanke nicht verhindern konnte, erzielten die Gäste durch M. Brandau per Kopf den Führungstreffer zum 0:1 (4.). Die Stahlwerker brauchten eine ganze Weile um sich vom frühen Rückstand zu erholen und konnten die vielbeinige, gut positionierte Abwehr des Gegners nur selten in ernsthafte Bedrängnis bringen.
Ein Abseitstor von P. Schultheiß (20.), zwei Fernschussversuche von Ch. Spitzner und ein zu zentral auf das Tor geköpfter Ball von Ch. Gretsch (30.), waren die insgesamt gesehen, etwas dürftige Ausbeute in der ersten Hälfte.
Ähnlich wie zu Spielbeginn startete Haarhausen mit einer sehr guten Gelegenheit in die zweite Halbzeit. Nur gut das dem doch recht frei vor Stahlkeeper H. Kugler auftauchenden Gästestürmer die Nerven versagten und er das Leder in die Wolken setzte (47.). U´born versuchte im Anschluss alles, um zum Ausgleich zu kommen. In kämpferischer Hinsicht kann der Mannschaft sicherlich kein Vorwurf gemacht werden, doch irgendwie fehlte meist der zündende Gedanke bzw. das entscheidende Quäntchen Glück. Bei zwei Schüssen von H. Palmowski wuchs der Gästekeeper über sich hinaus und beim Kopfball von S. Erdmann fehlten die berühmten Zentimeter zum Tor. So dauerte es gegen die weiterhin gut verteidigenden Gäste bis kurz vor Ultimo, ehe der nach vorn geeilte Ch. Gretsch, den weiten Flugball von S. Erdmann per Kopf zum verdienten 1:1 Ausgleich ins Netz wuchtete (89.). 

U´born : Kugler, Straube (83.Piastowski), Völke (47.Oppolzer), Gretsch, Lorber, Grieser, Erdmann,  Spitzner, Palmowski, Schultheiß (75.Franke), Hohmuth

Henry Büttner