Souveräne Unterwellenborner lassen Niederkrossen keine Chance

SV 90 Niederkrossen - SG SV Unterwellenborn 0:8 (0:4)

Nach zwei gewonnenen Spielen in Folge, ging man in das Spiel gegen Niederkrossen als klarer Favorit und dementsprechend auch mit einer breiten Brust. Allerdings wusste man, dass man gegen die robuste Truppe aus Niederkrossen auf holprigem Geläuf kein leichtes Spiel haben wird und so war von der ersten Minute Konzentration und Geduld gefragt. In den ersten Minuten tat man sich schwer auf dem holprigem Platz und konnte nach 5 Minuten die erste Chance durch Nick Weihrauch nicht nutzen. Auch die darauf folgenden Chancen durch Finn Strobelt und Jonas Wolf blieben ungenutzt, da Pfosten und Torwart der Gastgeber etwas dagegen hatten. Nach 20 Minuten war es dann endlich soweit, ein platzierter Freistoß von Tom Piastowski landete im Tor und brachte die Unterwellenborner erst so richtig ins Spiel. Mit dem Tor kam nun die Spielfreude bei den Gästen auf und so erspielte man sich Chancen im Minutentakt. Bereits 4 Minuten später kombinierten  Max Krauße und Maurice Ruderisch über die rechte Seite und fanden Tom Piastowski, welcher erneut traf und damit das 0:2 verbuchen konnte.  In der 26. Minute setzt Maurice Ruderisch im Strafraum nach und macht das 0:3. Mit den Toren kam auch die Leichtigkeit ins U-borner Spiel und so ließ man den Gegner keine Zeit zum verschnaufen. Nach weiteren vergebenen Chancen konnte Jonas Wolf in der 35. Minute auf 0:4 erhöhen und den Halbzeitstand klar machen. Einzig der Torwart konnte einen höheren Halbzeitstand der Unterwellenborner verhindern, indem er die Chance von Jonas Wolf verhinderte und auch Nico Rolle schoss aus guter Position über das Tor.
Nach der Halbzeit machten die Gäste da weiter, wo sie aufgehört hatten. Bereits nach 2 Minuten steht Jonas Wolf, nach guter Kombination mit Maurice Ruderisch, frei vor dem Tor und schiebt zum 0:5 ein. In der 56. Minute schwächen sich die Gegner dann zu allem Überfluss selbst, durch eine unnötige Gelb-Rote Karte und mussten nun zu 10. weiterspielen. Die Unterwellenborner hingegen spielten weiter hoch konzentriert und erarbeiteten sich Chance um Chance. Nick Weihrauch scheitert am starken Niederkrossener Keeper, der aber beim 0:6 von Jonas Wolf in der 58. Minute keine Chane hat. In der 72. Minute konnte Tom Piastowski dann auf 0:7 erhöhen und nach 80 Minuten das 0:8. Einige Chancen konnte auch der eingewechselte Neuzugang Adrian Gröschner für sich verbuchen, doch sie blieben leider ungenutzt. Am Ende war es ein hochverdienter Auswärtssieg, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht. Die Stahlwerker-Jugend spielten stark nach vorn und ließen hinten in der gut organisierten Abwehr über 90 Minuten nicht eine Chance der Gastgeber zu. Das Spiel ist nun abgehakt und man ist fokusiert auf das Spiel am kommenden Samstag gegen Oberweimar, wo man die Aufholjagdt weiter fortsetzen möchte.

Es spielten:
Maximilian Hahm (TW), Timo Hartmann,Tommy Kästner,Nic Henniger,Finn Strobelt (Tom Gessner), Tom Piastowski (C), Nick Weihrauch, Jonas Wolf (Tobias Franke), Max Krauße, Maurice Ruderisch (Jonas Scheidig), Nico Rolle (Adrian Gröschner)