2. Platz beim 3. Dachdecker Gierga Indoor Cup in SLF

Scheinbar noch nicht erschöpft genug vom Naumburger Trainingslager der vergangenen Woche, freuten sich 8 fußballverrückte C-Junioren auf das mit hochkarätigen Mannschaften bestückte Turnier des FC Saalfeld. Schon im vergangenen Jahr konnte der FC mit überragenden Mannschaften glänzen, dass sicherlich über die nächsten Jahre eine feste Größe in der landesweiten Hallensaison werden wird.

Die Vorrundengruppen sahen wie folgt aus:

Gruppe A Gruppe B   
FC Saalfeld Team Schwarz FC Saalfeld Team Rot
SV Stahl Unterwellenborn FSV Grün-Weiß Stadtroda
FC Thüringen Jena BFC Dynamo
SC Staaken Berlin FC Carl-Zeiss Jena
SG Lützen/Großlehna Viktoria Berlin
SSV 1938 Großenstein Blau-Weiß Auma

Gleich mal vorweg. Ohne die tatkräftige Unterstützung unseres "Stahl Feuer" Fan Clubs und der abermals grandiosen Unterstützung unserer Spieler Eltern, wären die Spiele nur halb so schön gewesen. Gleich zur Turniereröffnung, kam es zum Derby mit dem Gastgeber. Das Team Schwarz  des FC Saalfeld, war sehr gut aufgestellt und erspielte sich gute Torchancen gegen unseren überwiegend älteren Jahrgang, aber kamen am Ende gegen die körperliche Überlegenheit unserer Mannschaft nicht an. Der FC erzielte allerdings durch Maxim ein Traumtor ins linke obere Eck, wobei Tim chancenlos war. Am Ende konnten wir aber mit einem 5:1 Sieg die ersten 3 Punkte einfahren.

Die nachfolgenden Vorrundenspiele konnten wir auch alle gewinnen:

SV Stahl - SG Lützen 4:2

SV Stahl - Staaken Berlin 2:1

SSV Großenstein - SV Stahl 3:4

SV Stahl - Thüringen Jena 7:0 

Unser Gruppensieg stand nun fest, aber wir mussten noch warten welchen Halbfinalgegner uns das Spiel Viktoria Berlin gegen FC Carl-Zeiss Jena zuteilt. Beide Teams auch noch ungeschlagen in der Vorrundengruppe B, trennten sich am Ende mit 1:1. Durch das bessere Torverhältnis stand nun als Gruppenzweiter der FCC als unser Gegner im Halbfinale fest.

Ein sehr taktisches Spiel, das wieder nur durch kleine Fehler der Mannschaften entschieden werden konnte. Diese Lücke fand Rudi nach einer Ecke und wir konnten mit diesem 1:0 Sieg ins Finale einziehen. Starke Mannschaftsleistung!

Zum Hauptstadtderby kam es im Halbfinale beim Spiel Viktoria, gegen Staaken Berlin, dass am Ende durch ein 7 Meterschießen entschieden werden musste. Viktoria setzte sich knapp durch und war somit unser Finalgegner.

Im Spiel um Platz 3 konnte sich am Ende der FC Carl-Zeiss Jena, gegen den SC Staaken Berlin durchsetzen.

Toll wurde das Einlaufen der Zwei Teams inszeniert, das echte Finalstimmung in der Halle aufkommen ließ. Das Spiel begann wieder sehr verhalten beider Teams, aber die Berliner verstanden es über weite Strecken besser den Ball laufen zu lassen. Durch unser konsequentes Stellungsspiel, konnten wir aber gut diese Spielzüge unterbinden. Nach einer Rettungsaktion des Balls von der Seitenlinie eines Berliner Spielers, reagierte Raphael blitzschnell und spielte sein ganzes Tempo Richtung Tor aus. Der Torwart war in dieser Situation chancenlos und nun Stand es 1:0 für uns. Die Nervosität stieg nun stetig, sodass am Ende ein kleiner Fehler ausreichte, um den Berlinern den Anschlusstreffer zu ermöglichen. Bis zum Abpfiff rettete uns noch Zweimal der Pfosten, aber am Ende sollte dass 1:1 Beiden Teams gerecht werden.

Ein Packendes 7 Meterschießen musste nun den Sieger des 3. Gierga Cups ermitteln. Dass dies Tim sehr liegt, wissen wir von den vorherigen Turnieren. David, Raphael und Tim als bekanntlich sichere Schützen nominiert, verwandelten genau wie die Berliner alle Ihre Tore sehr souverän. Ein sehr sympathisches Miteinander der beiden Torhüter, die sich gegenseitig motivierten, zeugte von toller Sportlichkeit! Ein Pfostenschuss von uns entschied am Ende, das Viktoria Berlin den Pott in den Händen halten konnte. 

Als einen von drei Spielern wurde am Ende auch zu Recht unser Raphael von den anderen Trainern  zum besten Spieler nominiert, der einen großen Anteil an diesem Ergebnis hatte.

Vielen Dank an den tollen Gastgeber FC Saalfeld und Dirk Gierga als Schirmherr, die ein super Turnier auf die Beine gestellt haben!

JFL