Stahlelf holt verdienten Auswärtspunkt

FSV BW Stadtilm - SV Stahl Unterwellenborn   1:1  (1:1)

Nach den 120 Pokalminuten vom Sonnabend wartete U´born  am Ostermontag mit einer  überzeugenden und geschlossenen Mannschaftsleistung auf und trotzte am Ende dem Favoriten ein Unentschieden ab.
Dabei begann das Spiel zunächst erst einmal ziemlich verhalten und beide Teams waren auf Sicherheit bedacht. Nach dieser Abtastphase setzte Stadtilm plötzlich einen Flachschuss nur knapp am vom B. Kroll aufmerksam gehüteten Stahltor vorbei (17.).
Die Stahlwerker antworteten sofort. D.Oppolzer brachte das Leder zu P.Schultheiß, der ließ seinen Gegenspieler aussteigen und verwandelte gegen den Lauf des Torhüters perfekt zum 0:1 (19.). Das Spiel nahm nun langsam Fahrt auf. T.Piastowski verpasste in der Mitte einen Ball nur knapp und nach einem Ballverlust der Stahlelf im Vorwärtsgang konnte D.Oppolzer im letzen Moment gerade noch das Leder zur Ecke grätschen(30.). Ein Stellungsfehler der ansonsten durchaus überzeugenden Stahlabwehr führte dann zum 1:1 Ausgleich, wobei B.Kroll den ersten Schuss noch abwehren konnte, dann beim Nachschuss von M Schubert aber machtlos war (35.).
Kurz vor der Halbzeit schickte dann J.Lorenz D.Hille auf die Reise, aber der Schiri entschied zumindest fragwürdig auf Abseits.
Zu Beginn der 2.Halbzeit entwickelten die Gastgeber mehr Druck und die Gäste mussten zweimal mächtig auf der Hut sein, um nicht in Rückstand zu geraten. Aber mit enormen Willen schafften es die Stahlwerker sich wieder zu befreien. Den von J.Wolter getretenen Freistoß setzte Ch.Gretsch per Kopf nur Millimeter neben den Pfosten (62.) und nach einem weiteren gut gespielten Angriff geriet erneut Ch.Gretsch etwas in Rücklage und beförderte den präzisen Rückpass von P.Schultheiß nur denkbar knapp über den Kasten (72.). In der Schlussphase lassen die Stadtilmer erneut leichtfertig zwei Chancen liegen und U`born kommt mit den letzten Kräften zweimal zu sehr aussichtsreichen Überzahlangriffen, kann diese aber nicht abschließen (78./80.). Die letzte Möglichkeit für die Platzbesitzer machte dann B.Kroll zunichte, der mit den Fingerspitzen einen gefährlichen Fernschuss zur Ecke lenkte (89.).

U´born : Kroll, D.Oppolzer, Spitzner, Wolter, Lorber, Lorenz, Grieser, Gretsch, Hille (88.Teuscher) , Schultheiß, Piastowski (81.Franke)

Henry Büttner