Spannendes Derby endet mit gerechtem Unentschieden

SV Stahl Unterwellenborn - TSG Kaulsdorf   0:0

Im spannenden Derby lieferten sich beide Mannschaften vor zahlreichen Zuschauern  in einem hart umkämpften, gutklassigen Kreisoberligaspiel einen offenen Schlagabtausch, der nur aufgrund zweier sehr starker Torhüter ohne Treffer endete.
Dabei hatte jedes Team eine Halbzeit lang Vorteile, wodurch die Punkteteilung am Ende in Ordnung ging. 
Den ersten Riesen für U`born hatte der von J.Wolter geschickte St.Erdmann, doch dessen Flachschuss meisterte der Kaulsdorfer Keeper Ch. Ziermann per Fußabwehr (9.). Die Antwort der TSG lässt nicht lange auf sich warten, als J.Wolf mit letztem Einsatz die Kugel von der Grundlinie noch nach innen bringt, setzt D.Walter seinen Schuss nur knapp drüber (11.). In der Folge drückten dann die Stahlwerker mächtig und erspielten sich eine Menge sehr guter Gelegenheiten. Bei den Kopfbällen von Ch.Gretsch und H.Palmowski (15./18.) fehlte nicht viel und nach Kopfballver-längerung von Ch. Gretsch kann der Kaulsdorfer Hüter den Schuss von P.Schultheiß erneut mit dem Fuß entschärfen (20.). Nach einer Maßflanke von H.Palmowski ist er dann aber beim wuchtigen Kopfball von St.Erdmann geschlagen,doch sehr zum Leidwesen der Gastgeber wird der Treffer wegen Abseits nicht anerkannt (22.). Aber auch die Gäste können mit schnellem Umschaltspiel die Stahlabwehr immer wieder fordern und den sehr gut aufgelegten Stahltorwart H. Kugler prüfen. Nachdem H.Kugler den gefährlichen Freistoß von J.Wolf aus dem Eck gekratzt hatte (29)., parierte auf der anderen Seite Ch.Ziermann bei Schüssen von B.Kroll und P.Schultheiß zweimal stark, wobei er den Schuss von Schultheiß gerade noch an die Latte lenken konnte (43.). 
In der 2.Halbzeit jagte zuerst S.Grieser das Zuspiel von B.Kroll über das Kaulsdorfer Gehäuse (53.) und dann forderten die Gastgeber, als ein Verteidiger bei B.Kroll im Strafraum einhakte,vergeblich Elfmeter (60.). Die TSG wird danach deutlich stärker, Merkel, Walther, Wolf und Esefeld treiben immer wieder das Spiel an, können aber ebenfalls den zweimal sehr stark mit Fußabwehr parierenden H.Kugler aus besten Positionen nicht überwinden. Mit vereinten Kräften hält U’born dagegen und bekommt zwischendurch auch immer wieder Chancen. Nachdem H.Palmowski und P.Schultheiß ihre Schüsse etwas überhastet vergeben hatten, endete die Partie letztendlich mit einem leistungsgerechten Remis. Die Stahlelf, bei der es keinen Ausfall gab, überzeugte dabei mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen starke Gäste.

U´born : Kugler, Oppolzer, Wolter, Spitzner, Lorber, Palmowski, Gretsch, Erdmann, Grieser, Schultheiß, Kroll (75.Piastowski)

Henry Büttner