Eine gute 2.Halbzeit war zu wenig um zu punkten

SV Stahl Unterwellenborn -  SC 1903 Weimar II    2:4 (0:3)

Am Gelängeweg erlebten die Zuschauer zwei grundverschiedene Halbzeiten, wobei die Gäste am Ende nicht unverdient die Punkte entführten.
Die von den englischen Wochen und vom Verletzungspech arg gebeutelten Gastgeber fanden zunächst überhaupt nicht in das Spiel und schenkten nach einem krassen Missverständnis den Gästen frühzeitig die Führung, wobei N.Brömel zu leicht abstauben konnte und ohne Mühe zum 0:1 einschob (15.). Von dem Fehler sichtlich verunsichert kassierte man dann nach einer Flanke durch K.Calenius per Kopfball auch gleich noch das 0:2 (20.). U`born fand kein Mittel den Spielfluss der in der ersten Halbzeit stark auftrumpfenden Weimarer zu stoppen. Zu selten gelang es mit eigenen Aktionen für Entlastung zu sorgen und so kassierte man kurz vor der Halbzeit auch noch das 0:3 im Nachschuss durch H.Ryu (43.).
Die zweite Hälfte hatte kaum begonnen, da legte T.Piastowski auf P.Schultheiß ab, der das Leder nach einem kurzen Haken zum 1:3 unter die Latte setzte (47.). Die Stahlelf war plötzlich nicht wieder zu erkennen, der eingewechselte N.Weihrauch belebte die linke Seite. Nach einen gut vorgetragenen Angriff über T.Piastowski und J.Lorenz , gelang es erneut P.Schultheiß in der Mitte die Kugel zum 2:3 einzu-schieben (56.). Jetzt war Weimar sichtlich durcheinander und der Ausgleich lag beim Freistoß von P.Schultheiß mit Nachschussversuch durch T.Piastowski, sowie beim Durchbruch von J.Lorenz der gerade noch gestört werden konnte mehrfach in der Luft, fiel aber leider nicht. In der Schlussphase fingen sich dann die Gäste wieder und es gab Chancen auf beiden Seiten. Stahlkeeper B.Kroll meisterte einen Fernschuss aufmerksam und D.Oppolzer kam gegen den Gästekeeper einen Schritt zu spät. Bei der Kopfballverlängerung von Ch.Spitzner stand P.Schultheiß knapp im Abseits (82.). Ein zu kurz geratener Freistoss führte dann zum Konter den N.Dönnicke gekonnt zum 2:4 Endstand für die Gäste abschloss (86.).

U’born : Kroll, D. Oppolzer, Göllnitz, Spitzner, Grieser, Fliegner, Erdmann, Wolter (46.N.Weihrauch), Lorenz, Piastowski (81.Rolle)

Henry Büttner