Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

SV Stahl Unterwellenborn - Spvgg.Geratal II 1:0 (1:0)

Einen völlig unerwarteten Sieg feierten die Kumpel gegen den klaren Favoriten aus Geratal. Mit dem Wissen das mit Perthun, Arper, Torwart Lange, Griesser, Unbehaun und Czekanowski wichtige Spieler fehlten, wurde das Team sehr defensiv eingestellt und auch aus taktischen Gründen auf den oberen Platz ausgewichen. Die Gerataler waren in diesem Spiel überlegen, doch hatte man mit den vielbeinigen und aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern im Herausspielen klarer Chancen so seine Probleme. Keiner weiß natürlich welchen Lauf das Spiel genommen hätte, wenn die Gäste einen Elfmeter, welchen sie zugesprochen bekamen, in der 33.Minute genutzt hätten. Dieser wurde aber am linken Pfosten vorbei geschossen. Nach dem verschossenen Elfmeter schöpften die Stahlwerker neuen Mut und kamen zu Chancen, zweimal rettete Torhüter König gegen Schultheiss aber gegen den Kopfball von Stefan Erdmann nach einer Ecke von rechts in der 41.Minute hatte er keine Abwehrmöglichkeit. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel wie zu erwarten in eine reine Abwehrschlacht. Der Platz wurde regelrecht umgegraben, die Stahlwerker um den 40 jährigen Wolter kämpften um jeden Ball. Die Gastgeber setzten nur noch Nadelstiche, Geratal versuchte nun mit Macht zum Ausgleich zu kommen. Möglichkeiten gab es dazu aber es fehlte bei zwei drei verheißungsvollen Aktionen immer ein Quentchen um erfolgreich zu sein. In der 88.Minute wurde dann Spitzner im Strafraum umgerissen, fast alle sahen da einen klaren Elfmeter, der gut leitende Schiri leider nicht. So musste man bis zur letzten Minute bangen, um die 3 Punkte bejubeln zu können. Ein enorm wichtiger Sieg im Abstiegskampf.

DR