Schwache 1.Halbzeit entscheidet das Spiel

SV Wachsenburg Haarhausen - SV Stahl Unterwellenborn 5:2 (5:1)

Eine deutliche Niederlage musste man unnötiger Weise in Haarhausen hinnehmen.Bereits der erste Angriff der Gastgeber führte zum Rückstand.Ein weiter Ball über links eine scharfe Eingabe und Glass stand total blank. Der Gast aber keineswegs geschockt spielte mutig nach vorn und hatte Chancen. Weihrauch vergab die größte allein vorm Keeper stehend per Kopf. Wenig später der längst verdiente Ausgleich. Spitzner nimmt einen Ball 25 Meter vor dem Tor volley aus der Luft, was für ein herrlicher Treffer. Die Freude hielt nicht einmal eine Minute. Wieder ein weiter Ball, diesmal über rechts, Glass kann die Eingabe ungehindert annehmen und verwandelt im Stil eines Torjägers. Nach dem 3:1, wieder nach einem langen Ball, Elstner schoss straff ins kurze Eck, gingen die Köpfe schon merklich runter, was in der 44. und 45. Minute kulminierte und zu zwei weiteren Treffern führte.In der 2.Halbzeit fing man sich aber wieder durch eine Umstellung in der Abwehr und auch dadurch das die Gastgeber nur noch auf Konter spielten und abwartend agierten. Die Stahlwerker fast nur noch im Vorwärtsgang erzielten durch Perthun das 5:2 und hatten Pech als der Schuss von Lorenz vom Innenpfosten heraussprang und ein Tor durch Spitzner wegen Abseits aberkannt wurde. Um den gebrauchten Tag noch die Krone aufzusetzen, verletzten sich zwei Spieler der Gäste noch kurz vor Schluss.

DR