Uborn mit Pech vor dem Tor

FSV Großbreitenbach - SV Stahl Unterwellenborn 2:0 (0:0)

In einem guten Kreisoberligaspiel verloren die Kumpel unglücklich, da man wieder einmal seine Chancen nicht nutzte. Ein Punkt wäre für die Stahlwerker, welche eine Hand voll Stammspieler ersetzen musste, mehr als verdient gewesen. In Halbzeit eins ein sehr verteiltes Spiel mit wenigen Möglichkeiten auf beiden Seiten und so ging man auch mit einem 0:0 in die Pause. Die erste große Möglichkeit hatten die Stahlwerker als Arper am stark reagierendem Keeper scheiterte. Doch der FSV kam jetzt besser in tritt und Schneider musste zwei mal seine immer noch vorhandene Klasse beweisen. Bei einem bildschönem Spielzug über drei Stationen mit Direktabnahme von Bernhardt lag wieder die Führung der Gäste in der Luft. Als man einmal Thomas Langguth aus den Augen verlor, war es dann in der 63.Minute geschehen. Die Kumpel gaben alles, aber der Ausgleich bei zwei schönen Aktionen wollte einfach nicht fallen. Letztendlich besiegelte Betz in der 86.Minute die Niederlage der Unterwellenborner.

DR