Bittere Niederlage beim Aufsteiger

Die Stahlwerker stark ersatzgeschwächt angereist mussten eine weitere bittere Niederlage einstecken, welche sicher zu hoch ausfiel.Bei großer Hitze und schlechten Platzbedingungen hatten beide Teams so ihre Probleme in einem schwachen Spiel. Die Kumpel sehr defensiv ausgerichtet hielten sich aber nicht an die taktischen Anweisungen tief zu stehen, rückten immer wieder an die Mittellinie vor und wurden von weiten Bällen der Einheimischen immer wieder überrascht.Einen davon unterlief der Keeper der Gäste so unglücklich das Trepanovski nur noch einschieben musste. In der zweiten Halbzeit kam zu den Unzulänglichkeiten der Gäste auch noch ein Schiri, der sehr einseitig pfiff und dadurch den Ilmtalern klare Vorteile verschaffte. Beim ersten Elfmeter in der 59.Minute kann man vielleicht noch mitgehen ,was danach folgte nicht. Zunächst hatten die Gäste zweimal das Anschlusstor auf dem Fuß, aber Piastowski scheitert per Lupfer an der Lattenunterkante und Opolzer hat nach der Eingabe von Bernhard Kein Schussglück. Kurz danach eine weitere Eingabe von rechts, ein Zottelstedter spielt den Ball klar mit ausgestreckten Armen im Strafraum,wütende Proteste, doch der pfiff blieb unverständlicher Weise aus. Wenig später Freistoß Zottelstedt, Griesser wird der Ball im angelegten Zustand an die Hand geschossen, der Pfiff kam prompt, Elfmeter und Gelb Rot dazu. Das ist einfach nicht in Ordnung und vollkommen Überzogen,das Geschenk wird dankend angenommen und in Unterzahl war die Moral der Mannschaft gebrochen, zwei weitere Treffer die Folge.

DR