Starke Gastgeber lassen wenig zu

SpVgg. Geratal II - SV Stahl Uborn II  5:1 (3:0)

Wie im Hinspiel zeigten die Gerataler eine starke, konzentrierte Leistung und bestätigten eindrucksvoll, dass Sie in Normalbesetzung zu den spielstärksten Mannschaften der Kreisoberliga gehören.
Nach kurzer Abtastphase hatte U`born durch P. Schultheiß die erste Gelegenheit, doch sein Schuss kann im letzten Moment von einem Verteidiger abgeblockt werden. Im direkten Gegenzug gelingt O. Priefer mit einem platzierten Flachschuss das frühe 1:0 für Geratal (7.). Vom Rückstand geschockt, kassiert die Stahlelf beim nächsten Angriff noch unsortiert durch ein Traumtor aus fünfundzwanzig Metern genau in den Winkel das 2:0 durch T. Roth (8.).
In der Folgezeit bleiben die Platzbesitzer zunächst am Drücker, machen weiter Druck, doch so nach und nach kommt die Stahlelf besser zum Zug und kann das Spiel jetzt offener gestalten. Bei dem Heber aus der Drehung von J. Ölsner (28.), sowie den Hammer von St. Erdmann (36.) kann der Gerataler Keeper mit zwei tollen Reflexen den Anschlusstreffer für U`born gerade noch verhindern. Nach einem Stellungsfehler der an der Mittellinie postierten Stahlabwehr, kann T. Roth allein auf Stahlkeeper F. Völke zulaufen und hat wenig Mühe, das Leder zum 3:0 Halbzeitstand ins Netz zu schieben (40.).
Trotz des klaren Rückstandes beginnen die Stahlwerker die zweite Halbzeit engagiert und können nach einer Ecke von P. Schultheiß durch St. Erdmann per Kopf auf 3:1 verkürzen (50.). U`born will jetzt den zweiten Treffer, spielt munter mit, bleibt aber bei durchaus gut angelegten Kontern über St. Meyer, Th. Unbehaun und J.Ölsner immer wieder in der Gerataler Abwehr hängen. Nachdem dann der bereits verwarnte Th. Unbehaun nach hartem Einsatz an der Mittellinie vollkommen unnötig Gelb-Rot kassierte (61.), kam die Heimelf wieder besser ins Spiel. Erst rutschte T. Roth, dem an diesem Tag fast alles gelang, eine als Flanke gedachte Eingabe zum 4:1 ab (72.) und dann erzielte S. Möller mit scharfen Flachschuss nach allerdings stark gespielten Angriff den Endstand zum 5:1 (82.).

U`born : Völke, Jahn, Hartmann, Heunemann (64.E.Müller), R.Müller, Unbehaun, Erdmann, Meyer, Poßner, Schultheiß, Ölsner

Henry Büttner