Stahlelf im Viertelfinale der Landesmeisterschaft Ü35

Im Hinspiel in Martinroda zeigte die Stahlelf die bessere Spielanlage und konnte gegen einen starken Gegner nach zweimaligen Rückstand durch Treffer von J.Ölsner und M.Schultheiß zunächst zweimal ausgleichen, bevor H.Kugler mit tollem Solo den verdienten 3:2 Auswärtssieg sicher stellte (83.).
Im Rückspiel in Unterwellenborn stand die Mannschaft nach der schweren, ohne gegnerische Einwirkung erlittenen Verletzung von M.Schultheiß (auf diesem Wege: Gute Besserung Schulle! von der gesamten Mannschaft) über weite Strecken der Partie unter Schock. Zudem geriet man nach einem missglückten Abwehrversuch zu allem Überfluss noch unglücklich frühzeitig mit 0:1 in Rückstand. Trotzdem erspielte man sich mehr Möglichkeiten als der Gegner, die aber allesamt vergeben wurden, wobei beim Pfostenschuß von J.Klingsporn auch noch Pech dazukam. So blieb das Spiel bis in die Schlussphase spannend
und erst als St.Schneider im Stahltor einen Freistoss mit glänzender Parade entschärft hatte, war der Einzug ins Viertelfinale trotz 0:1 Niederlage perfekt.

Henry Büttner