0:2 Rückstand gedreht, vierfacher Torschütze M.Bärschneider

SV Ilmtal Manebach - SV Stahl Unterwellenborn II  3:4  (2:1) 

Die Anfangsphase der Partie verlief überwiegend ausgeglichen und beide Torhüter wurden zunächst nicht ernsthaft geprüft. Nach einer Viertelstunde erhöhten die Gastgeber dann den Druck und kamen zu zwei guten Möglichkeiten, wobei der Manebacher Stürmer bei der ersten das Leder in die Wolken knallte (15.) und der zweite Schuss aus Nahdistanz im letzten Moment zur Ecke gegrätscht werden konnte (20.). Innerhalb von einer Minute geriet die Stahlelf dann durch zwei Kontertore von K.Linss mit 0:2 in Rückstand, wobei es beide Male mehr als stark nach Abseits roch (25./26.). U`born brauchte einige Minuten, um den Rückstand zu verarbeiten, erholte sich dann aber und kam zusehends besser in das Spiel. Als der heran stürmende T.Dietzel nach Zuspiel von D.Bärschneider im Manebacher Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte M.Bärschneider den fälligen Elfer sicher zum 1:2 Anschlusstreffer (42.).
Fest entschlossen das Spiel noch zu drehen, kamen die Stahlwerker zu Halbzeit zwei aus der Kabine. Zunächst verpasste M.Bärschneider noch knapp mit dem Kopf die gute Eingabe von D.Lorber (47.), doch kurz darauf lies er die genaue Kopfballablage von D.Bauer einmal aufspringen und beförderte das Leder volley zum 2:2 Ausgleich in den Winkel (50.). Manebach antwortete, aber H.Kugler im Stahltor parierte zweimal Klasse (55./60.). Eine Schrecksekunde für die Gäste als Torwart H.Kugler dem frei vor ihm auftauchenden Stürmer den Ball vom Fuß nahm und sich dabei den Finger auskugelte. Nur gut dass sein Mitspieler M.Gölitz die Kenntnisse besaß, um den Finger gleich auf dem Spielfeld wieder einzurenken (70.). Beim nächsten Angriff von U´born behauptet M.Bärschneider geschickt im Strafraum die Kugel und drischt sie humorlos zur 2:3 Führung in die kurze Ecke (72.). Die Gastgeber geben sich allerdings noch nicht geschlagen und als D.Lorber beim Zweikampf im Strafraum einen Tick zu spät kommt, gibt es Elfmeter für Manebach. Diese Gelegenheit lies sich M.Müller nicht entgehen und erzielte mit platziertem Flachschuss den 3:3 Ausgleich (87.). Doch das Spiel ist noch nicht zu Ende, M.Bärschneider erahnte den verunglückten Rückpass des Verteidigers, lief dazwischen und spitzelte das Leder mit seinem vierten Treffer zum umjubelten 3:4 Siegtreffer ins Netz (90.).
Gesamtfazit : einfach nur Klasse Männer

U’born : Kugler, Jahn, R.Müller, Gölitz, Lorber, Oppolzer, D.Bärschneider, Dietzel, Prüfer(46.Zahoransky), M.Bärschneider, D.Bauer(83.Urban)

Henry Büttner