Souveräner Sieg im Achtelfinale

SG SV Stahl Unterwellenborn -  TSV 1864 Magdala  3:0

Zu Gast  am Gelängeweg in Unterwellenborn war der TSV 1864 Magdala. Der letztjährige, dazu ungeschlagene Kreismeister hatte noch eine Rechnung zu begleichen.
Bereits vor 14 Tagen gab es diese Partie zum ersten Mal. Da reisten unsere Jungs nach Magdala und gewannen das Punktspiel am Ende hochverdient mit 2:4. Nur dieses Mal war es ein Pokalspiel. Das dieser Pokal seine eigenen Gesetze hat, war wohl jeden bekannt. Denn im letzten Jahr war für unsere SG im Achtelfinale Schluss. Da verloren wir in Ilmenau mit 4:1. Das heutige Pokalspiel war eines von zwei ausgelosten Kreisoberligaduellen. Die andere Partie hieß SG SV Gehren vs. FC Saalfeld. Für Spannung war also schon im Vorfeld gesorgt. Im Lager des Gastgebers waren alle 18 Spieler einsatzbereit. So hatte Cheftrainer Riccardo Bartholmeß die Wahl der Qual. Sein Pendant Silvio Franz stellte mit Valentino Schreff seinen besten und technisch stärksten Spieler auf die Libero Position um die gefährlichen Angreifer aus dem Spiel zu nehmen. Mit einer viertel Stunde Verspätung konnte dieses Match angepfiffen werden. Vom Anpfiff weg setzten unsere Jungs, die ihre mit auf dem Weg gegebene Marschroute um. Schnelles direktes Spiel über die Außen und Flankenbälle aus der Halben. Immer wieder sind es Carlo Bartholmeß und Tom Piastowski die sich auf ihrer Seite durchsetzen können und stets mit ihren scharfen Flanken für Gefahr sorgen, bis Dato aber noch keinen Abnehmer finden konnten. Auch unsere Standards, wie Eckbälle und Freistöße sorgten immer wieder für Gefahr im Strafraum der Gäste. Erst vergibt Max Lindow eine riesen Möglichkeit. Dann vergibt Carlo Bartholmeß und am Ende semmelt Tom Piastowski aus bester Distanz das Ding neben die Kiste. Es war eine Frage der Zeit, wann das erste Tor für den Gastgeber fallen sollte. Auch unsere Defensive war Bestandteil des Spiels. Das ein und andere Mal wurden sie gefordert, doch unsere Jungs standen souverän ihren Mann. Dann ist die 23 Spielminute. Eckball von der rechten Seite, getreten von Carlo Bartholmeß. Und wie besprochen das Wechselspiel bei Standards, die großen Jungs, wie  Lukas Hohmuth und Maximilian Krause mit vor, dafür Nico Ohlwein und Tommy Kästner nach hinten. Der Ball kommt auf Höhe des 11 Meterpunktes und da ist der Kapitän Lukas Hohmuth  höchstpersönlich zur Stelle und wuchtet mit einem sehenswerten Kopfball das Leder in die Maschen. 1:0 !!!!!!! Endlich das ersehnte Tor. Weiter geht es konzentriert zur Sache. Die Jungs spielten das richtig gut. Immer wieder schnelle direkte Bälle. Einen davon bekommt Carlo Bartholmeß von Tommy Kästner in der 33. Minute in den Lauf und spielt diesen direkt weiter zu Max Lindow und der katapultiert den Ball unhaltbar für den Torhüter in die Maschen. 2:0 !!!!!!!!  Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit machten unsere Jungs da weiter, wo sie in Hälfte eins aufgehört hatten. In der 40. Minute ist es wieder Max Lindow der unaufhaltsam das 3:0 erzielt. Weitere gute Möglichkeiten werden nicht konsequent genutzt. Dann ein Vierfach-Wechsel bei dem Gastgeber. Egal ob Patrick Sickel, Nils Richter, Quentin Weiland oder Max Schreiner, jeder fügte sich gleich richtig stark ein und  machte seine Sache gut. Am Ende ein hochverdienter Pokalsieg vor einer sehr guten Kulisse von sage und schreibe 70 Zuschauern!!!!! Ein Dankeschön noch einmal von der Mannschaft an alle Fans, vor allem aber an die Eltern, Großeltern und Geschwister, die uns von Anfang an immer unterstützt haben. Das nächste Heimspiel unserer Mannschaft ist am 07.März 2015 zu Hause um 10.30 Uhr gegen Langewiesen.
Aufstellung: Tristan Scholz – Lukas Hohmuth(1) – Sascha Wandrer(55. Nils Richter), Nico Ohlwein, Maximilian Krause, Finn Strobelt – Tom Piastowski(55.Quentin Cedric Weiland),  Nick Weihrauch, Tommy Kästner(55.Patrick Sickel), Carlo Bartholmeß – Max Lindow(2)(55.Max Schreiner)