SC 1903 Weimar II - SV Stahl Uborn 1:1 (1:0)

Leider reichte es wieder nicht zum Sieg, aber der Minikader wies weiter ansteigende Form nach ,man machte ein wirklich gutes Spiel. In der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe, war man in Halbzeit Zwo das dominierende Team mit einer Vielzahl von hochkarätigen Chancen. Zunächst bekam man wieder einmal ein frühes Gegentor. In der 14.Minute schoss Markgraf einen Eckball direkt über die Hände von Schlegel ins Eckige. Doch die Stahlwerker steckten den Fehler ihres Keepers ungerührt weg und versuchten zum ausgleich zu kommen. Doch Appelstiel verhinderte gegen Müller-Sachs, S.Erdmann und P.Schultheiß diesen. Die 03er hatten in dieser Phase noch zwei gute Konterchancen, ohne diese entscheidend zu nutzen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit drehte sich das spiel völlig, die Stahlwerker hatten Chancen im Minutentakt. Leider vergab man eine nach der anderen, es war wirklich zum Haare raufen. Dazu kam auch noch Pech, als Schüsse von Meyer und ein Kopfball von S.Erdmann um Zentimeter am Dreiangel vorbei flogen. Normalerweise reichen solche Einschuss Möglichkeiten ,man kann nicht mal alle aufzählen für mehrere Spiele. Der SC tauchte noch zwei mal gefährlich vor dem Tor auf, da war Schlegel aber zur Stelle. Als sich über rechts P.Reichmann das Leder erkämpft und präzise nach innen flankt ist Müller-Sachs zur Stelle und beendet mit einem Wembleytor in der 85.Minute seine Torflaute. Als dann kurz vor Schluss Zeitler netzt als sich Appelstiel und ein Verteidiger gegenseitig umrennen, dachten alle der Gerechtigkeit ist genüge getan, aber der Schiri hatte etwas dagegen und entschied für keinen auf dem Feld verständlich auf Foul und leistete sich eine fatale Fehlentscheidung. Der bis dahin gut leitende Drößler, hatte wären des Spiels einige Streitigkeiten mit der Weimarer Bank und verwies einen Verantwortlichen von dieser. Das roch stark nach Beschwichtigung was aber nichts nützte, da es in der Kabine dann zwischen diesen Parteien wegen Beleidigung richtig krachte.

Detlef Roth