Blitzstart ist Grundlage für verdienten Dreier

SV Stahl Unterwellenborn - VFB Apolda  5:2  (4:1)   

Nach der schwachen Leistung im Pokal waren die Stahlwerker im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Apolda hoch motiviert und von Beginn an auf Wiedergutmachung aus. Trotz schwieriger Platzverhältnisse legte U´born einen sauberen Blitzstart hin und ging beim ersten Angriff durch Pierre Schultheiß, der sich das Zuspiel von Ken Langhammer erlief und sicher in die kurze Ecke zum 1:0vollendete, in Führung (1.). Beim nächsten Angriff, dieses Mal legt Christian Spitzner die Kugel in den Rücken der Apoldaer Abwehr, läuft Martin Müller-Sachs durch und erzielt mit platziertem Flachschuss das 2:0 (3.).Die Gäste erholen sich nur langsam, können aber nach einem gut durchgespielten Angriff über rechts Tom Knabe frei spielen, der in zentraler Position keine Mühe hat,  auf 2:1 zu verkürzen (14.). Das Spiel ist jetzt etwas offener und beide Mannschaften haben Chancen zu weiteren Treffern. Nach einer schönen Kombination über M. Müller-Sachs und T. Reichmann verpasst Jens Ölsner die Eingabe nur knapp. Auf der Gegenseite behält Stahlkeeper Steven Schlegel die Übersicht und hechtet den durchaus gefährlichen halbhohen Schuss souverän zur Ecke (30.). Nach einem flüssigen Angriff über Ch. Spitzner, M. Müller-Sachs und J.Ölsner gelangt die Kugel zurück zu Ch. Spitzner, dessen Schuss Apolda gerade noch zur Ecke abwehren kann (35.). Die Ecke, von M. Müller-Sachs getreten, setzte dann Toni Reichman aus Nahdistanz im dritten Versuch zum 3:1 ins Netz (36.). Die Stahlef hatte jetzt das Spiel unter Kontrolle. Erst setzte J.Ölsner die Eingabe vom P. Schultheiß über den Kasten (38.), doch dann umkurvte nach guter Ballbehauptung von J. Ölsner M. Müller–Sachs in aller Ruhe seinen Gegenspieler und vollendete sicher zum 4:1 Pausenstand (40.).
In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie zunächst. Die Gastgeber nahmen das Tempo etwas zurück, hatten aber weiterhin mehr und vor allem die besseren Chancen. Schüsse von Ch. Spitzner, J. Ölsner , M. Müller-Sachs fanden nicht ihr Ziel und bei der besten Gelegenheit, köpft T. Reichmann die präzise Eingabe von F. Erd-mann allerdings deutlich neben das Tor (70.). Nachdem der eingewechselte Mark Bärschneider seinen Gegenspieler unter Druck setzen konnte, gelangte das Leder zu Toni Reichmann. Dessen Schuss konnte gerade noch abgewehrt werden, doch M. Bärschneider war zur Stelle und setzte die Kugel platziert zum 5:1 ins Netz (80.). Die Gäste stecken zwar nicht auf, konnten sich aber im zweiten Abschnitt keine ernsthaften Chancen erspielen. Erst kurz vor Schluss, nachdem St. Schlegel einen Freistoss aus gefährlicher Position zunächst pariert hatte, gelang im Nachschuss aus kurzer Entfernung der zweite Treffer durch Tobias Müller zum 5:2 Endstand (87.).

U’born : Schlegel, P.Reichmann, Rühr, Lorber (71.Völke), D.Bärschneider, Spitzner, Schultheiß (46. F.Erdmann), Langhammer, T.Reichmann, Müller-Sachs, Ölsner (76.M.Bärschneider),

Henry Büttner