Stahlelf verschenkt Sieg in letzter Minute

SV BW 90 Neustadt/Orla - SV Stahl Unterwellenborn 2:2 (0:1)

Auf dem Kunstrasen in Neustadt lieferten die alten Rivalen bei gutem Fußballwetter ein ordentliches Testspiel ab. Da Trainer Jürgen Walther für das Spiel alle drei Torhüter nicht zur Verfügung standen, musste er für das Tor auf Routinier Steffen Schneider zurück greifen, der eine überzeugende Leistung ablieferte und seiner Elf ein starker Rückhalt war. Trotz Training am Vormittag legten beide Mannschaften ein ordentliches Tempo an den Tag, ohne sich dabei zunächst echte Torchancen zu erspielen. Die beste Gelegenheit für U’born hatte noch T.Reichmann, der das hohe Zuspiel von M. Müller-Sachs gut unter Kontrolle brachte, danach aber deutlich im Abschluss verzog (11.). So dauerte es bis zur 25. Minute, als der Schiedsrichter zweimal klug Vorteil für die Stahlwerker laufen ließ, gelangte das Leder über D.Bärschneider, M.Müller-Sachs zum nach vorn geeilten D.Oppolzer, der keine Mühe hatte zum 0:1 einzuschießen. Nach dem Rückstand erhöhten die Gastgeber etwas den Druck und kamen jetzt zu ihren besten Chancen. Zuerst scheitert ein Stürmer beim Versuch Torwart Schneider zu umlaufen (30.), danach angelte sich der Stahlkeeper die Kugel als ein Angreifer versuchte ihn zu überlupfen (40.). Zwischen-durch hatte erneut T.Reichmann aus guter Position die Möglichkeit für seine Elf zu erhöhen, doch leider traf er den Ball nicht optimal. Kurz vor der Halbzeit fällt dann fast der Ausgleich. Nach einer gefährlichen Ecke der Neustädter verfehlte der sich anschließende Kopfball nur denkbar knapp sein Ziel (44.).
Zu Beginn der zweiten Halbzeit klärt zunächst Stahltorwart S.Schneider aufmerksam im herauslaufen per Fußabwehr (47.), doch dann bekommt U‘born das Spiel immer besser in den Griff, wobei die eingewechselten K.Langhammer und J.Lorenz für frischen Schwung sorgen. Nach guter Spielverlagerung von P.Reichman findet sich J.Lorenz mit D.Bärschneider zum Doppelpass und J.Lorenz kann den sehenswerten Angriff überlegt zum 0:2 abschließen (52.). Von den Gastgebern kommt in der Phase des Spieles nicht mehr allzu viel, dennoch schaffen sie es nach einer Unachtsamkeit auf der linken Abwehrseite der Gäste auf 1:2 durch R.Engler zu verkürzen (66.).
Vom Anschlusstreffer unbeeindruckt, ist die Stahlelf durch M. Müller-Sachs, J. Lorenz und M. Querengässer dem dritten Treffer näher als die Gastgeber dem Ausgleich. In der letzten Spielminute, während die gesamte Stahlabwehr ein-schließlich Schiedsrichter noch mit der Mauer beschäftigt sind, wird der plötzlich ausgeführte Freistoß von Neustadt weiter gelaufen lassen und C.Plietzsch hat frei vorm Tor keine Mühe zum 2:2 Ausgleich einzuschieben. Insgesamt lieferte U’born eine ordentliche Partie ab, auf die es gilt in den nächsten Wochen aufzubauen.
 
U’born : Schneider, Oppolzer, P.Reichmann, Unbehaun, Lorber (65.Kroll), T.Reichmann (71.Bernhardt), Querengässer, Spitzner (46.Langhammer), D.Bärschneider, Müller-Sachs, Zeitler (46.Lorenz)
 
Henry Büttner