Stahlelf kommt nach Blitzstart zu klaren Heimsieg

SV Stahl Unterwellenborn - SG Lauscha Neuhaus  3:0  (4:0)   

Bei etwas komplizierten Bodenverhältnissen starten die Platzbesitzer konzentriert und landen einen ungefährdeten Heimsieg, der leicht noch ein, zwei Treffer höher hätte ausfallen können. Schon bei dem ersten Angriff, Ch. Spitzner spielt über die linke Seite auf M. Müller-Sachs, welcher maßgerecht quer legt, kann M. Bärschneider zum frühen 1:0 ein-schießen (3.). Die Gäste, bei denen wohl der eine oder andere Spieler fehlte, hatten kaum Zeit sich zu sortieren, als Müller-Sachs nach genauer Flanke von Zeitler per Kopf auf 2:0 erhöhte (11.). Die Platzbesitzer ließen nicht locker und J. Zeitler kann mit einem Schuss aus der Drehung in die lange Ecke das 3:0 erzielen (20.). Die Gäste, hatten ihre beste Aktion bei einem direkten Freistoß, doch der von G.Styevko geschossene Ball klatschte an den Pfosten des von S.Lange ansonsten sicher ge-hüteten Stahltores (25.). Im Rest der ersten Halbzeit verlief das Spiel fast ausschließlich in Richtung Neuhäuser Tor. Den satten Fernschuss von Ch. Spitzner konnte der Gästekeeper gerade noch zur Ecke lenken und der Volleyschuss von J. Zeitler sowie ein weiterer Fernschuss von M. Müller-Sachs, flogen nur knapp über das Tor. Zwischendurch kann Th. Unbehaun im letzten Moment mit sauberem Tackling gegen einen durchgebrochenen Neuhäuser Angreifer klären. Kurz vor der Halbzeit verpassen es M. Bärschneider nach Zuspiel von D. Bärschneider, J. Zeitler (Pfosten) und M. Querengässer vollkommen frei vorm Torwart, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.
Etwas ruhiger verlief dann das Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die Stahlwerker nahmen das Tempo etwas zurück, spielten die Angriffe nicht mehr so zielstrebig und die Gäste standen in der Abwehr besser. Ab Mitte der zweiten Halbzeit zogen die Gastgeber dann wieder das Tempo etwas an und kamen noch zu jeder Menge Möglichkeiten. Erst können M. Bärschneider und M. Müller-Sachs die Präzisen Eingaben von D. Lorber sowie J. Zeitler nicht verwerten, dann köpft S.Bernhardt zu zögerlich die Ecke von M. Querengässer neben das Tor und M. Müller-Sachs scheitert nach Eingabe von D. Hille aus Nahdistanz am Torwart. In der Schlussphase fliegt erst ein Freistoss der Gäste knapp über das Stahlgehäuse (81.) und dann scheitern M. Querengässer und M. Müller-Sachs bei einer Doppelchance mit ihren Schüssen am Torwart (84.). Den Endstand zum jederzeit hoch verdienten 4:0 erzielt dann J. Zeitler mit seinem zweiten Treffer, der die scharfe, flache Eingabe von D.Lorber sicher verarbeitet (87.).

U’born : Lange, Oppolzer, P. Reichmann, Unbehaun, Lorber, D. Bärschneider, Querengässer, Spizner (46. Hille), Müller-Sachs, Zeitler, M.Bärschneider  (72.Bernhardt)
                                       
Henry Büttner