Verdienter Derbysieg nach Doppelpack von Jan Zeitler

SV Stahl Unterwellenborn - SG FSV Oberweißbach  5:2  (4:1)   

In dem jederzeit fair geführten gutklassigen Derby landete die Stahlelf auf dem Kunstrasen in Rudolstadt aufgrund der effektiveren Spielweise und der besseren Chancenverwertung einen verdienten Heimsieg. Die erste gute Gelegenheit hatten allerdings die Gäste, doch ihr Angreifer verpasst in der Mitte die gefährliche Freistoßeingabe knapp (5.). Für U`born scheitert zunächst nach Flanke von D. Oppolzer Ch. Spitzner mit seinem Kopfball am Gästekeeper Berger. Nur kurz darauf hat dann allerdings J. Zeitler nach Klasse Vorarbeit von M. Müller-Sachs keine Mühe dessen präzise Eingabe zum 1:0 in die Maschen zu setzen (13.). Beim nächsten Angriff bringt Ch. Spitzner erst die Kugel nicht am gut reagierenden Torwart vorbei, doch nach dem folgenden Eckball von M. Querengässer erhält er erneut das Leder und verwandelt mit sattem Schuss zum 2:0 (16.). Wer dachte die Gäste sind geschockt, sah sich schnell eines Besseren belehret. Als M. Glocke nach kurzem Solo frei vor Stahlkeeper S. Schlegel auftauchte, behielt er die Nerven und verwandelte sicher zum 2:1 Anschlusstreffer (18.). Die Stahlwerker verloren jetzt gegen munter aufspielende Gäste kurzzeitig etwas ihre Linie, konnten sich aber auf ihren auf-merksamen Keeper S. Schlegel verlassen, der im kurzen Eck den Ausgleich ver-hinderte (24.). Danach straffte man sich aber deutlich und bekam die Partie wieder souveräner in den Griff. Erst setzte M. Müller-Sachs frei vorm Tor die Kopfballverlängerung von Ch. Spitzner neben die Kiste (33.), dann spitzelte J. Zeitler die Pille nach Vorarbeit von J. Wolter und M. Müller-Sachs zum 3:1 ins Netz (40.) und den flüssigen Angriff über mehrere Stationen schließt M. Müller-Sachs in der Mitte zum 4:1 Halbzeitstand ab (44.).
In der zweiten Halbzeit lassen es beide Mannschaften zunächst etwas ruhiger angehen. Dennoch kann die Stahlelf, nach einer geschickten Ballbehauptung von K. Langhammer mit maßgerechter Ablage durch J. Lorenz zum 5:1 erhöhen (61.).
Die SG steckt trotzdem nicht auf, wird aber bei ihren Angriffsbemühungen immer wieder erfolgreich von der, von J. Wolter, gut organisierten Stahlabwehr gestört. U`born vergibt durch K.Langhammer und 2x J Zeitler gute Möglichkeiten und bekommt nach einer Unachtsamkeit durch Ch. Wisser den zweiten Gegentreffer zum 5:2 (82.). In den Schlussminuten, nachdem Th. Unbehaun den Schuss eines Oberweißbacher Angreifer abblocken konnte, scheiterten M. Müller-Sachs (Freistoss), J.Lorenz und J.Ölsner nacheinander mit ihren Versuchen einen weiteren Treffer für U`born zu erzielen.

U’born : Schlegel, Oppolzer(55.Lorenz), Wolter, Unbehaun, Lorber, D.Bärschneider, Langhammer, Querengässer, Müller-Sachs, Spitzner (57. Ölsner), Zeitler

Henry Büttner