Stahlelf dreht mühevoll das Spiel nach 0:2 Rückstand

SpVgg Kranichfeld - SV Stahl Unterwellenborn  2:3  (2:2)

In einem auf schwachem Niveau stehendem Spiel schafft es U’born nach katastrophaler Anfangsphase noch das Ruder herum zu reißen und einen 0:2 Rückstand in einen Auswärtssieg umzuwandeln.
Der Zeiger der Uhr hatte sich noch nicht einmal gedreht, da musste Stahlkeeper S. Lange im Herauslaufen bereits Kopf und Kragen riskieren, um nach einem völlig missratenem viel zu kurzem Rückpass seiner Abwehr per Fußabwehr einen Gegen-treffer zu verhindern. Beim zweiten Angriff der Platzbesitzer stand nach einer Freistoßeingabe D.L. Villarreal vollkommen blank zentral vorm Tor und köpfte unbedrängt aus kurzer Entfernung zum 1:0 ein (3.). Nach einem Freistoß von M. Querengässer, den der Kranichfelder Torwart zur Ecke hechtete, herrschte bei den Gästen weiterhin blankes Chaos in der Abwehrarbeit. Der nächste schnell gespielte Angriff der Heimelf mit flacher Eingabe von links führt dazu, dass erneut D.L. Villarreal, obwohl von drei Abwehrspielern umringt, am schnellsten schaltet und zum 2:0 einschießt (12.). Vom Rückstand sichtlich geschockt, kommen die Stahlwerker nur sehr langsam etwas besser in Tritt. Einen Gewaltschuss von St. Meyer faustet der Keeper weg(24.) und nach Freistoß von D. Lorber setzt T. Reichmann seinen Versuch deutlich über den Kasten (30.). Erst als ein weiter Flankenball von D. Oppolzer vom böigen Wind begünstigt, immer länger wird und sich ins Netz senkt, ist der 2:1 Anschlusstreffer geschafft (37.). Kurz vor der Pause endlich mal ein flüssiger Angriff, D. Oppolzer köpft auf T. Reichmann, der flach weiter zu D. Bärschneider passt, welcher mit viel Übersicht die Kugel im langen Eck zum 2:2 Ausgleich platziert (43.).
Der Gegenwind in der zweiten Halbzeit liegt U’born nun scheinbar etwas besser. Den genauen Paß von M. Querengässer versucht D. Bärschneider auf zwei vollkommen freie Mitspieler in der Mitte weiterzuleiten, doch mit letzten Einsatz kann ein Verteidiger das Leder weggrätschen (53.). Dann spielt D. Bärschneider M. Querengässer frei, aber leider legt sich dieser die Kugel etwas zu weit vor (56.) und ein Schuss von Ch. Spitzner wird gerade noch abgeblockt (62.). Auch die Gastgeber wollen sich nicht mit einem Unentschieden begnügen, schießen aber eine flache Eingabe über das Tor (73.) und einen nicht ungefährlichen Flachschuss meistert S. Lange sicher (79.). Die Entscheidung gelingt dann Ch. Spitzner, der nach hervor-ragender Vorarbeit von D. Bärschneider und M. Querengässer allein vorm Torwart die Ruhe behält und clever zum 2:3 für seine Mannschaft einschießt (85.).
Am Ende steht ein knapper Arbeitssieg, wobei jedem klar sein dürfte, dass noch wesentlich schwerere Aufgaben warten.

U’born : Lange, Oppolzer (65.Schultheiß), P.Reichmann, Wolter Lorber, D.Bärschneider, Meyer, Querengässer, Unbehaun (76.Kroll), T.Reichmann, Spitzner (90.Gretsch)

Henry Büttner