Gute erste Halbzeit reicht für Heimsieg

SV Stahl Unterwellenborn - FSV GW Blankenhain  2:0   (2:0)

Gegen eine munter mitspielende Blankenhainer Mannschaft reicht den Gastgebern eine gute erste Hälfte, um die drei Punkte in U’born zu behalten.
Sehr konzentriert startete die Elf von Trainer Jürgen Walther in die Partie und schaffte es dabei immer wieder die Gäste frühzeitig unter Druck zu setzen. Die erste gute Gelegenheit ergab sich für den auf die Reise geschickten J. Lorenz, der, anstatt selber abzuschließen, einen Tick zu lange zögerte und sein Abspiel in die Mitte nicht den Mitspieler fand (7.). Wenig später kann Ch. Spitzner den Weg für M. Queren-gässer frei blocken, der nach Solo auf M. Müller-Sachs ablegt, doch dessen Schuss kann der Blankenhainer Keeper im kurzen Eck parieren (12.). Dann musste durch einem unglücklichen Zusammenprall D. Bärschneider verletzt ausscheiden. Auf diesem Wege gute Besserung wünscht das gesamte Team. Nach einem guten Angriff über die rechte Seite kommt zunächst Ch. Spitzner nicht richtig an das Leder, doch M. Müller-Sachs ist zur Stelle und verwandelt aus kurzer Distanz sicher zur 1:0 Führung (21.). Die Stahlwerker lassen nicht locker und drängen weiter auf den zweiten Treffer. Beim guten Flankenball von D. Oppolzer schraubt sich in der Mitte Ch. Spitzner am höchsten und köpft das Leder zum 2:0 unter die Latte (26.). Die Gäste bemühen sich um mehr Spielanteile, werden aber ein ums andere Mal von der clever spielenden Stahlabwehr um J. Wolter und P. Reichmann ins Abseits gestellt und schaffen es nicht, Stahltorwart S. Lange einmal ernsthaft auf die Probe zu stellen.
In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit gelingt beiden Mannschaften nicht viel und auch in der Folge neutralisieren sich beide Teams weitest gehend voll-ständig. So verläuft das Spiel, das jetzt auch immer wieder durch kleinere Zwistigkeiten unterbrochen wird, fast ständig zwischen den Strafräumen. Erst als Ch. Spitzner von drei Mann nicht vom Ball getrennt werden kann, er aber die Kugel nicht richtig trifft, kommt wieder etwas Torgefahr auf (68.). Eine Flanke vom einge-wechselten P. Schultheiß senkt sich auf die Latte, der Heber von K. Langhammer geht über das Tor und den satten Linksschuss von P. Hohmuth faustet der Keeper zur Ecke. Die beste Chance nach guter Vorarbeit über die linke Seite durch P. Schultheiß und P Hohmuth ergibt sich in der Schlussphase für J. Lorenz, doch sein Drehschuss streicht um Zentimeter am Blankenhainer Kasten vorbei. Auch wenn die zweite Halbzeit überwiegend etwas holprig verlief, war der Sieg der Platzbesitzer auf Grund der ersten Hälfte allemal hoch verdient.

U’born : Lange, Oppolzer, P.Reichmann, Wolter, D Bärschneider (19. T.Reichmann), Müller-Sachs, Querengässer, Langhammer, Meyer (63.Hohmuth), Spitzner (75. Schultheiß), Lorenz

Henry Büttner