Stahlelf holt Dreier in Großbreitenbach

FSV Großbreitenbach - SV Stahl Unterwellenborn 1:3 (1:2)

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die Kumpel endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Die Gastgeber waren im ganzen Spiel ein starker Gegner, hatten auch ihre Chancen, dennoch waren die Stahlwerker die bessere Mannschaft. Bei Schneetreiben kamen beide Teams zu Anfang nicht gut ins Spiel, vieles blieb Stückwerk. Nachdem P.Schultheiß mit einem Lattenschuss das erste Achtungszeichen setzt, wird  Querengässer im Strafraum gefoult und da der etatmässige Elfmeterschütze Spitzner auf der Bank saß, übernimmt Kapitän Müller-Sachs die Verantwortung und schießt seine Farben in der 25. Minute in Führung. Die Stahlwerker legen nach und nachdem Schultheiß den Pfosten trifft, kann Müller-Sachs das durcheinander nutzen und sein Torriecher verhilft den Gästen zum 0:2. Leider lehnte man sich nach der vermeintlich sicheren Führung etwas zurück und nach einem Fehler, ausgerechnet kurz vor der Pause, kamen die Gastgeber zum Anschluss durch einen Kopfball  von Betz. Der FSV roch wieder Morgenluft und machte es den Gästen schwer. Gerade da machte der Keeper der Maxhütte, S.Lange, seinen Fehler vorm 1:2 wieder gut und hielt seinen Kasten mit tollen Reaktionen vor einem weiteren Einschlag geschützt. Nach der Drangphase des FSV vergaben die Kumpel einige klare Chancen, Hannes Palmowski hätte das Spiel da schon entscheiden können und vielleicht auch müssen. Letztendlich sorgt Querengässer in Kombination mit Langhammer in der 60.Minute für eine Vorentscheidung, Uthe hat gegen den platzierten Schuss vom anstürmenden Mittelfeldregiesseur keine Chance. Danach haben beide Teams weitere Möglichkeiten, die Stahlwerker aber die besseren und damit war der Sieg unterm Strich auch klar verdient.

Detlef Roth