Querengässer und Müller-Sachs sorgen mit Doppelpack für klare Fronten

SG FC Empor Weimar - SV Stahl Unterwellenborn  0:4 (0:3)

Gegen eine über weite Strecken gut dagegen haltende Weimarer Mannschaft, die sich in keiner Phase des Spiels aufgab, behielt U‘born kühlen Kopf und erspielte sich mit gutem Fußball einem auch in der Höhe absolut verdienten Sieg.
Bereits beim ersten Angriff zieht H.Palmowski mit vollem Tempo über rechts davon und bringt die Kugel flach nach innen. Ch.Spitzner lässt das Leder passieren zu M.Müller-Sachs, der legt zurück auf den heranstürmenden M.Querengässer, welcher mit viel Übersicht zum 0:1 einschießt (2.). Weimar blieb die Antwort nicht lange schuldig. Nach einer Unaufmerksamkeit der Stahlabwehr tauchte ein Stürmer allein vor Stahltorwart S.Lange auf, der jedoch mit einer Klasseparade den Ausgleich verhinderte (5.). Nur kurz darauf erneut ein Missverständnis in der Abwehr, doch zum Glück springt der Heber nach dem Aufsetzen von der Latte ins Aus und nicht zurück zum Einschuss bereiten Weimarer Stürmer (7.). Wach gerüttelt steigern sich die Stahlwerker jetzt deutlich und kontrollieren nun souverän das Spiel. Zunächst stehen M. Müller-Sachs und M Bärschneider aber noch knapp im Abseits. Dann aber, nach Vorarbeit von K.Langhammer und M.Bärschneider, kann sich M.Querengässer mit Pressschlag gegen den Torwart behaupten und zum 0:2 einschieben (31.). Bei zwei guten Angriffen fehlt H.Palmowski die letzte Konzentration, um die frei stehenden Mitspieler in der Mitte zu bedienen. Einen weiten Abschlag von Torwart S.Lange verlängert Ch. Spitzner zu M.Müller-Sachs, der allein vorm Tor die Ruhe behält und sicher zum 0:3 verwandelt (44.).
Auch in der zweiten Hälfte stecken die Gastgeber trotz des klaren Rückstandes nicht auf und versuchen mit enormem Laufaufwand, das Blatt gegen die von den stark spielenden K.Langhammer und M.Querengässer  sehr gut organisierten Gäste noch zu wenden. Nach Balleroberung von H.Palmowski kommt die Kugel zu M.Bärschneider, der sehr uneigennützig Torjäger M.Müller-Sachs bedient, welcher keine Probleme hat, das 0:4 zu markieren (57.). Weimar kann nur mit einem Kopfball nach einer Ecke noch einmal für Torgefahr sorgen (62.) ansonsten hätten die Gäste bei zahlreichen Chancen das Ergebnis leicht noch in die Höhe schrauben können. Doch weder M.Müller-Sachs 2x, M.Querengässer, T.Reichmann noch J.Lorenz konnten ihre sehr guten Gelegenheiten zu einem weiteren Treffer nutzen. Insgesamt gesehen zeigte die Stahlelf, bei der es keinen Ausfall gab, eine recht ansprechende Leistung und nahm auch in der Höhe einen jederzeit verdienten Sieg mit.

U’born : Lange, T.Reichmann, Unbehaun, P.Reichmann, Lorber, Palmowski (72.Schultheiß), Querengässer, Langhammer, Müller-Sachs, M.Bärschneider(59.Oppolzer), Spitzner (59.Lorenz)

Henry Büttner