U’born patzt und lässt wichtige Punkte liegen

Schöndorfer SV - SV Stahl Unterwellenborn  1:0   (0:0)

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten und lieferten sich bei bestem Wetter auf der roten Erde eine auf sehr dürftigem Niveau stehende Kreisoberligapartie. Auf dem knüppelharten Platz sprangen die Bälle, wie sie wollten und der böige Wind verursachte ständig Staubwolken, sodass man teilweise Probleme hatte, das Geschehen von der Trainerbank aus zu verfolgen.
Trotz aller Schwierigkeiten übernahmen die Stahlwerker zunächst die Initiative und erzielten mit Windunterstützung ein leichtes spielerisches Übergewicht. Die Eingabe von St. Meyer setzt T. Reichmann aus guter Position per Kopf allerdings deutlich über den Schöndorfer Kasten (6.) und einen aufspringenden Ball, von Ch. Spitzner abgegeben, kann sich der Schöndorfer Keeper gerade noch angeln (17.). Die Gastgeber, die wahrlich spielerisch keine Bäume ausgerissen haben, können nur nach zwei Standards ansatzweise etwas Torgefahr vor dem erstmals von B. Kroll aufmerksam gehüteten Stahltor versprühen. Die Stahlweker hätten, um zum Erfolg zu kommen, sicher ihre zwei, drei schnellen Tempogegenstöße besser ausspielen müssen, aber immer wieder fehlte die Genauigkeit beim letzten Paß. Sehr fragwürdig wurde vollkommen frei kurz vor der Halbzeit M. Müller-Sachs zurückgepfiffen, der wohl nicht im Abseits stand, zumal der Ball nach verunglücktem Abwehrversuch auch noch von einem Schöndorfer Abwehrspieler kam (44.).
In der zweiten Halbzeit hatte der Schöndorfer SV den Wind im Rücken und versuchte es immer wieder mit langen Bällen bzw. Distanzschüssen, denen es aber meistens an der nötigen Präzision fehlte, um die Stahlabwehr und Torhüter B. Kroll vor ernsthafte Probleme zu stellen. Die Freistoßeingabe von M. Müller-Sachs erwischt in der Mitte T. Reichmann mit dem Kopf nicht optimal (58.). Als die Hintermannschaft sich ein Mal verschätzt, folgt die Strafe auf dem Fuß. Ein Schöndorfer Stürmer erläuft sich einen im Toraus erwähnten Ball und hebt ihn Zentimetergenau in die Mitte vor die Füße von M.Koch, der keine Mühe hat zum 1:0 einzuschieben (66.). Die Gäste straffen sich noch einmal und versuchen nun die drohende Niederlage abzuwenden, aber Ch. Spitzner kann zweimal die Vorarbeit von M. Müller-Sachs nicht verwerten (68./71.). Nach einem Foul eines Schöndorfer Verteidigers lässt der Schiedsrichter zunächst Vorteil laufen und als dann M. Müller-Sachs klar im Strafraum gelegt wird, wird der Vorteil zurückgenommen und auf Freistoß am Ort des ersten Fouls entschieden (79.). Aufstecken kam für die Gäste allerdings nicht in Frage, doch als nach einer gelungenen Kopfballstafette der an diesem Tag glücklos agierende Ch. Spitzner das Leder per Flachschuss erneut um Zentimeter neben das Tor setzte, war die bittere Niederlage perfekt. (85.).

U’born : Kroll, Oppolzer, P.Reichmann, Rühr, Lorber, Lorenz, Göllnitz, Meyer, T.Reichmann, Müller-Sachs, Spitzner

Henry Büttner