3x Müller-Sachs und Lorenz sorgen für klaren Derbysieg

SV Stahl Unterwellenborn - SG TSG Kaulsdorf 4:0 (1:0)

Bei bestem Fußballwetter präsentierte sich die Elf von Trainer Jürgen Walther
gut eingestellt und landete im jederzeit fairen, gutklassigen letzten Derby der Saison einen verdienten als auch überzeugenden Heimsieg.
Von Beginn an war U’born die etwas aktivere Mannschaft und erspielte sich auch gleich die ersten Möglichkeiten. Zunächst steht Jan Zeitler bei der genauen Eingabe von D. Lorber vollkommen frei knapp im Abseits (7.) und als P. Reichmann mit einem stark gespielten Steilpass M. Müller-Sachs bedient, kann der Kauldorfer Keeper C. Ziermann dessen Schuss im kurzen Eck per Faustabwehr gut parieren (10.). Nur wenig später erwischt in guter Position T.Reichmann die erneut gute Flanke von D. Lorber nicht voll mit dem Kopf (15.). Die Kaulsdorfer hingegen stehen in der Abwehr gut organisiert und kommen danach aus einer leichten Konterstellung etwas besser in das Spiel. Vor allem mit ihren flinken Stürmern zwingen sie die Stahlabwehr immer wieder zur Aufmerksamkeit und kommen nach einem Schuss von M. Röppischer, der Stahlkeeper St. Schneider ebenfalls zur Faustabwehr zwingt, zu ihrer ersten gefährlichen Möglichkeit (20.). Beide Mannschaften liefern sich jetzt mit viel Tempo eine auf gutem Niveau stehende Kreisoberligabegegnung und schenken sich nichts. Als J.Zeitler den sich ihm bietenden Raum zum schnellen Gegenstoß nutzen kann, ist der mitgelaufene Torjäger M.Müller-Sachs zur Stelle und kann die präzise Eingabe zur 1:0 Führung für sein Team ins Netz grätschen (38.).
Zu Beginn der 2. Halbzeit legen die Stahlwerker noch einmal zu und erspielen sich jetzt ein deutlicheres Übergewicht, wodurch der Erfolg nicht lange auf sich warten lässt. Die Maßflanken von Th. Unbehaun und M. Querengässer köpfen M. Müller-Sachs (50.) sowie der eingewechselte für frischen Schwung sorgende J. Lorenz (53.) zum 2:0 bzw. 3:0 ins Netz. In der Folgezeit spielen die Gastgeber weiterhin sehr druckvoll, doch M. Querengässer (63.) und M. Müller-Sachs (66.) lassen beste Gelegenheiten liegen. Die Gäste versuchen zu antworten, stecken trotz des klaren Rückstandes nicht auf und bleiben bis zum Schluss immer um eine Verbesserung des Resultats bemüht. Nach starker Balleroberung mit anschließendem Solo von P. Reichmann, hat erneut M. Müller-Sachs keine Mühe, das Zuspiel zum 4:0 zu verwandeln (75.) und seinen 3. Treffer zu erzielen. Erst in den Schlussminuten, nach leichten Unkonzentriertheiten der Stahlelf, liegt der Ehrentreffer für die Gäste mehrmals in der Luft, doch weder E.Merkel, D. Lerche, noch M. Blume können ihre sehr guten Gelegenheiten nutzen und den jederzeit Ruhe ausstrahlenden Routinier St. Schneider im Stahltor bezwingen.

U’born : Schneider, P.Reichmann, Rühr, Gretsch, Lorber (46.Lorenz), Unbehaun (70. Kroll), Langhammer, Querengässer, T.Reichmann, Müller-Sachs, Zeitler (75.Oppolzer)                                  

Henry Büttner