Vollkommen missglückte Generalprobe

SV Stahl Unterwellenborn - SV Jenapharm Jena     1:6    (1:3)

Im letzten Test vor dem Punktspielauftakt lief bei U`born gar nichts zusammen und man bekam gegen munter aufspielende Jenaer eine kräftige Packung. Auch wenn erneut zahlreiche Spieler aus den unterschiedlichsten Gründen ersetzt werden mussten und nach dem Vormittagstraining einige müde wirkten, kann das allein nicht als Entschuldigung für die schwache Leistung herhalten.
Bereits beim ersten Angriff der Jenaer präsentierte man sich nach einem leichten Ballverlust im Mittelfeld in der Abwehr vollkommen offen und kassierte nach dem schnell gespielten Angriff über außen fast ohne Gegenwehr das frühe 0:1 (2.), wobei der Gästestürmer in der Mitte vollkommen frei keine Mühe hatte, das Leder zu versenken. Zwar gelang T.Reichmann nach einem zu kurzen Rückpass postwendend der Ausgleich zum 1:1 (4.), doch weder im Spiel nach vorn noch im Abwehrverhalten sah man bei den Gastgebern in der Folge gelungene Aktionen. Die Gäste wirkten einfach frischer, spielten variabel und erzielten bei meist nach dem gleichen Muster vorgetragenen Angriffen bis zur Halbzeit eine sichere 1:3 Führung (20./29.).
Nur wenig Besserung zeigte sich bei den Stahlwerkern zu Beginn der zweiten Halbzeit. Ohne Kommunikation in den einzelnen Mannschaftsteilen und nach verletzungsbedingten Wechseln ergab man sich frühzeitig seinem Schicksal und kassierte nach drei weiteren Treffern (59./78./80.) in den Schlussminuten in Unterzahl eine bittere Niederlage. Auch wenn an diesem gebrauchten Tag viele Probleme zusammenkamen, hätte man mit etwas mehr Kampfgeist zumindest eine etwas bessere Gesamtleistung abliefern können, um das Ergebnis in Grenzen zu halten. Um im ersten Punktspiel keine böse Überraschung zu erleben, sollte die Woche über ordentlich trainiert und vor allem an der Einstellung gearbeitet werden.

U’born : Ch.Lange, Frick, Spitzner (40.Kroll), Grießer, Lorber, Straube, Querengässer, Conrad, Hohmuth (46.Teuscher), Zeitler, Reichmann

Henry Büttner