Gäste kontern Stahlelf aus

SV Stahl Unterwellenborn - SpVgg Geratal II  2:3 (1:1)

Gegen meistens tief stehende Gäste fanden die Stahlwerker zu selten zu ihrem Spiel und werden am Ende ausgekontert.
Bereits beim ersten Angriff der Gerataler bekommt die hoch stehende Abwehr der Gastgeber Probleme und kann gerade noch im letzten Moment gegen zwei durchgelaufene Angreifer der Gäste klären (5.). Danach kommt U’born etwas besser in das Spiel und hat durch J.Lorenz, dessen Flachschuss um Zentimeter am Tor vorbeizischt seine 1.Großchance (7.). Zwei weitere sehr gute Gelegenheiten für die Platzbesitzer setzt der etwas in Rücklage geratene K.Conrad über den Gerataler Kasten (14./17.) Die in der Abwehr sehr gut stehenden Gäste nutzen mit ihren beweglichen Stürmer sofort jede Gelegenheit zum schnellen umschalten und kommen nach einem langen Ball durch den frei vor Stahltorwart M. Lieske auftauchenden A.Linke zur 0:1 Führung (25.). U‘born brauchte ein paar Minuten um den Rückstand zu verkraften kommt dann aber mit seinem besten Angriff über K.Langhammer, M.Müller-Sachs durch den platzierten Flachschuss von J.Lorenz zum 1:1 Ausgleich (34.). Fast wäre kurz vor der Halbzeit sogar noch die Führung geglückt, doch J.Lorenz legt sich die Kugel einen Tick zu weit vor.
Den besseren Start in die 2.Halbzeit haben die Gastgeber. Den Schuss von M.Müller-Sachs kann die Gerataler Abwehr gerade noch abblocken (47.) und die Klasse Eingabe von J.Straube verpasst erneut M.Müller-Sachs nur denkbar knapp mit dem Kopf (49.). Nach einem Handspiel der Gäste hart an der eigenen Strafraumgrenze, setzt J.Zeitler den folgenden Freistoss mit fulminanten Schuss zur 2:1 Führung in die Maschen (59.). In der Folge spielt die Stahlelf etwas zu ungestüm nach vorn und gibt den jetzt immer stärker werdenden Gästen zu einfach die Kontermöglichkeiten. Die Gerataler können einen dieser Konter nach feiner Einzelleistung erneut durch A.Linke zum 2:2 abschließen (73.). U‘born will den Sieg und fordert nach einem Foul im Strafraum an K.Conrad vehement Elfmeter, doch der Schiedsrichter lässt weiter laufen (80.). J.Zeitler erwischt drei Meter vor dem Gerataler Kasten die Kugel nicht voll (82.) und den Gewaltschuss von K.Conrad kann der Keeper gerade noch weg fausten (84.). Auch die Gäste bleiben weiterhin gefährlich und kommen kurz vor Ende im Anschluss an eine flache Freistoßhereingabe durch J.Blümke-Eichhorn zum 2:3 (90. +1). In der Nachspielzeit können J.Zeitler (Distanzschuss) und K.Lang-hammer (Freistoss) das Blatt nicht mehr wenden und die Niederlage ist perfekt. Insgesamt gesehen entwickelten die Stahlwerker zu wenig Ideen, um die Gerataler entscheidend auszuspielen und kassieren eine unnötige Niederlage.
 
U’born : Lieske, Reichmann, Spitzner (46.Unbehaun), Rühr, Straube, Palmowski (55.Lorber), Conrad, Langhammer, Lorenz, Zeitler, Müller-Sachs

Henry Büttner