Klarer Sieg für Stahlelf

SV Stahl Unterwellenborn - FSV Grafinau-Angstedt  3:0 (1:0)

Die Gastgeber feiern einen überraschend deutlichen Heimerfolg gegen den Tabellenvierten der Kreisoberliga. Und dieser Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können, wenn die Gastgeber ihr Dauerproblem in den Griff bekommen hätten: Die Stahl-Kicker brauchen einfach zu viele Möglichkeiten, ehe sie den Ball über die Torlinie bringen. Dieser Umstand brachte sie schon in der Vorwoche um mögliche Pluspunkte, dieses Mal reichte es allerdings für die drei Punkte dank der Treffer von Zeitler (31.), Straube (55.) und Müller-Sachs (80.). Die 60 Zuschauer sahen früh, dass die Gastgeber die Niederlage der Vorwoche vergessen lassen wollten. Bereits nach drei Minuten hätte es klingeln müssen, doch man traf das Tor nicht. Demgegenüber fiel den Gästen nicht viel ein: Ständig war der FSV bemüht, ihren Goalgetter Maik Zentgraf ins Spiel zu bringen. Allerdings vergeblich. Nachdem mehrere Standards auf Stahl-Seite keinen Erfolg brachten, nimmt sich Jan Zeitler ein Herz und trifft nach einem Solo zur Führung. Vor und nach diesem Treffer weiter viele Chancen für die Gastgeber, die aber allesamt vergeben werden oder die der 51jährige FSV-Torhüter Jens Achermann vereitelt. In der 55. Minute dann die Vorentscheidung: Nach einem Flachschuss von Julien Straube hat auch Achermann keine Chance und die Gastgeber führen 2:0. Möglichkeiten zum Anschlusstreffer haben die Gäste durchaus, aber auch dank eines gut aufgelegten Stahl-Torhüters Christian Lange wird es nichts mit dem 1:2. Zehn Minuten vor dem Ende des Spiels platzt dann auch der Knoten bei Martin Müller-Sachs, der Achermann mit einem Heber überlistet und den Endstand herstellt.

Peter Scholz