4x Zeitler, Spitzner, Langhammer u. Müller-Sachs sorgen für klaren Auswärtssieg

SpVgg Geratal 2. - SV Stahl Unterwellenborn 1.    1:7   (1:1)

Auf dem glattem vom Raureif überzogenen Kunstrasenplatz in Geraberg waren die Stahlwerker die klar spielbestimmende Mannschaft und landeten am Ende einen jederzeit vierdienten souveränen Auswärtssieg.
Gegen den Tabellennachbarn erspielte sich U’born schon frühzeitig beste Möglich-keiten, doch weder der diesmal im Sturm aufgebotene Ch.Lange kann die Eingabe von J.Straube aus kurzer Distanz verwandeln (14.), noch Cr.Spitzner den fälligen Elfmeter, nachdem J.Zeitler im Strafraum gelegt wurde (17.). So dauerte es bis zur 23.Minute, ehe J.Zeitler mit perfektem Kopfstoß den Freistoß von K.Langhammer zum 0:1 ins Netz beförderte. Auch nach der Führung erarbeite sich die Stahlelf mit konzentrierter Spielweise durch brandgefährliche Freistöße von K.Langhammer (25./32.) und einem Flachschuss von Ch.Lange, der nur um Zentimeter sein Ziel verfehlt (35.), richtig gute Gelegenheiten. Die Gastgeber kommen dann mit ihrem ersten gefährlichen Angriff nach einem tückisch aufsetzenden Flachschuss, den Stahltorwart M.Lieske noch gut pariert, im Nachschuss durch M.Hofmann zum zu dem Zeitpunkt sehr überraschendem 1:1 (37.).
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hat U’born das Spiel im Griff. J.Zeitler und Ch.Lange schaffen es immer wieder, vorn die Bälle festzumachen, das Mittelfeld kontrolliert das Spiel und hinten lässt die Abwehr um Ch.Gretsch und Ch.Spitzner fast nichts anbrennen. Nach einem Handspiel eines Gerataler Abwehrspielers im Strafraum verwandelt diesmal Ch.Spitzner den Elfer mit platziertem Flachschuss sicher zum 1:2 (49.). Gegen Mitte der zweiten Halbzeit riskieren die Gastgeber dann etwas mehr und haben nach einem abgerutschten Fernschuss, der noch leicht den Pfosten touchiert, ihre beste Möglichkeit (68.). Für die Vorentscheidung sorgt dann J.Zeitler, der die Eingabe von A.Frick aus der Drehung gekonnt zum 1:3 im Netz versenkt (79.). Beim nächsten Angriff trifft J.Zeiler zunächst nur den Pfosten, doch der nachrückende K.Langhammer nimmt die Kugel auf und schießt mit viel Über-sicht zum 1:4 ein (82.). Als wenig später Ch.Lange im Strafraum gelegt wird, verwandelt J.Zeitler den fälligen Strafstoß sicher zum 1:5 (85.). In den Schluss-minuten zeigt dann die Abwehr der Heimelf Auflösungserscheinungen und muss durch J.Zeitler(86.), sowie M.Müller-Sachs (89.) weitere Gegentreffer zum 1:7 Endstand kassieren. Insgesamt belohnt sich die Mannschaft nach einer starken Leistung aller eingesetzten Spieler mit einem jederzeit hochverdienten Auswärtsdreier.

U’born : Lieske, Frick, Spitzner, Gretsch, Lorber, Straube, Conrad, Müller-Sachs, Langhammer, Zeitler, Ch. Lange

Henry Büttner