Stahlelf landet Derbysieg zum Auftakt der Rückrunde

SV Stahl Unterwellenborn - SV 1883 Schwarza  2:1  (1:0)       

Gegen einen gut mitspielenden Gegner landeten die Stahlwerker einen knappen, aber aufgrund von Chancenvorteilen jederzeit verdienten Derbysieg.
Die Gäste aus dem Gemeindetal erwischten dabei zunächst den besseren Start und machten vornehmlich über ihre linke Seite immer wieder Druck, schafften es allerdings nicht, den souverän haltenden Stahlkeeper Ch. Lange zu überwinden. In der Folge entwickelt sich ein abwechslungsreiches Spiel mit zahlreichen Chancen. Beim ersten richtig gefährlichen Stahlangriff  konnte sich der ebenfalls überzeugende Gästetorwart K. Dörnfeld die Eingabe von J.Zeitler gerade noch vor dem zum Einschuss bereiten M. Müller-Sachs greifen (6.). Die beste Gelegenheit für Schwarza setzt Ph. Betz nahezu unbedrängt über das Gehäuse von U´born (8.). Nach der Anfangsviertelstunde kommen die Gastgeber wesentlich besser in das Spiel. Doch weder Th. Unbehaun (Schritt zu spät) noch Ch. Gretsch (mit Kopfball) können aus den gefährlichen Eckbällen von M. Müller-Sachs Kapital schlagen (18.). Im Anschluss verpassen erst J.Straube (24.), dann M. Müller-Sachs (K.Dörnfeld pariert 26.) nur denkbar knapp den Führungstreffer für Uborn. Auf der Gegenseite setzt T.Oschmann für Schwarza das Leder über den Stahlkasten (28.). Jede Menge Glück haben die Gäste dann beim nächsten Stahlangriff. K.Langhammer trifft zunächst nur den Pfosten, den zurückspringenden Ball bringt A.Frick in die Mitte, wo J. Zeitler mit spektakulärem Fallrückzieher K.Dörnfeld zu einer Glanzparade zwingt und zu guter letzt setzt M. Müller-Sachs den Nachschuss an die Lattenunterkante, von wo der Ball zurück ins Feld springt (32.). Kurz vor der Halbzeit schickt dann K.Conrad M.Müller-Sachs auf die Reise, der die Übersicht behält und zum 1:0 einschiebt (44.).
Die zweite Hälfte hat kaum begonnen, da schickt erneut K.Conrad M.Müller-Sachs , der legt mustergültig quer auf J.Zeitler, welcher sicher zum 2:0 verwandelt (48.).
Die Antwort der Gäste lässt nicht lange auf sich warten. Eine der wenigen Unaufmerksamkeiten der Stahlabwehr kann S.Miclo für seine Farben nutzen und aus der Drehung zum 1:2 verkürzen (50.). Das Spiel verflacht dann etwas und als Ch.Gretsch auf der Linie mit der Schulter klärt, entscheidet der Schiedsrichter auf Elfmeter für Schwarza, doch Ch. Lange im Stahltor krönt seine starke Leistung und pariert den Elfer von T.Oschmann aufmersam (68.). Im Anschluss spielt U´born einige gute Angriffe nicht konsequent zu Ende und Schwarza versucht alles, um doch noch auszugleichen, muss allerdings nach einer Tätlichkeit von J.Woit in Unterzahl auskommen (76.). So bleibt das Spiel bis in die Schlussminuten spannend und erst als Ch.Lange den gefährlichen Flachschuss von T.Oschmann pariert hat (90.), ist der Dreier endgültig eingefahren.

U’born : Ch.Lange, Frick, Gretsch, Spitzner, Lorber, Straube, Langhammer, Conrad (80.Lieske), Unbehaun (56.Kroll), Müller-Sachs, Zeitler

Henry Büttner