Herren II - Bezirksklasse Nord 2013/14



Feuertaufe eindrucksvoll bestanden | 14.09.13

Die neu formierte Regionalligareserve des SV Stahl Unterwellenborn hat ihre erste Auswärtshürde in der Bezirksklasse Nord mit Bravour bestanden. Eine äußerst knappe Niederlage gegen die BSG Einheit Sömmerda und ein klarer 3:1-Sieg gegen die zweite Mannschaft von Concordia Erfurt bringen die ersten 4 Zähler auf Punktekonto der Stahlwerker. Diese Leistung ist umso höher zu bewerten, da gleich mehrere Vorzeichen eine erfolgreiche Premiere nicht unbedingt erwarten ließen. Das Team hatte bisher in dieser Formation noch nie zusammengespielt. Neben Mirco Gatz und Eric Langheinrich, die bereits Wettkampferfahrung besaßen, bestritt die restliche Mannschaft erstmals ein offizielles Spiel im Wettkampfbetrieb überhaupt. In der Saisonvorbereitung standen zudem nur wenige Trainingseinheiten zur Verfügung. Genau deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass der Start ins erste Spiel sehr holprig verlief. Beim Stand von 0:6 und 3:12 war das Trainergespann Stephan Gräf/Thomas Vieweger zu Auszeiten gezwungen, um insbesondere Ruhe und eine gewisse Grundordnung ins Spiel zu bringen. Gastgeber Sömmerda hatte bis hierhin leichtes Spiel, aber die junge Stahltruppe zeigte Moral und kämpfte sich in die Partie. Die Annahme wurde zunehmend stabiler und somit konnte Zuspieler Eric Langheinrich auf der für ihn ungewohnten Position insbesondere Sebastian Malinowski und Franz Zahoransky im Angriff sehr gut in Szene setzen. Nach dem deutlichen Verlust des ersten Satzes (25:13), spielte Stahl nun auf Augenhöhe. Platzierte Aufgaben, sichere Angriffe und eine solide Blockarbeit brachten mit 25:17 den Satzausgleich. Dass noch viel Luft nach oben ist zeigte der weitere Spielverlauf. Trotz ausgeglichenem Spiel bis zum 16:19 reichte eine kleine Schwächeperiode Stahls zum 25:17 für die BSG, worauf Stahl mit 25:15 in Satz 4 antwortete. Damit war nach der in dieser Saison neu eingeführten Zählweise, die dem Verlierer im Tie-Break einen Punkt gutschreibt, der erste Teilerfolg des Tages erreicht. Die Jungs wollten den Spielsieg, bürdeten sich aber durch gute Sprungsaufschläge der Gastgeber gleich zu Beginn des Entscheidungssatzes einen 5 Punkte Rückstand auf. Stahl kam zwar nochmal auf 8:11 heran, in der Schlussphase jedoch fehlte verständlicherweise die Routine, weshalb der Satz mit 15:8 und damit das Spiel mit 3:2 verloren ging. Im Spiel gegen Erfurt bekamen nun alle Spieler Einsatzzeit und zeigten eine solide Leistung. Diese reichte zu zwei verdienten Satzsiegen (25:20, 25:15). Auch Satz 3 dominierte Stahl dank guter Angriffe über die Stationen 17:10 und 19:14, ehe zwei Auswechslungen und einige misslungene Aktionen zum völligen Bruch im Spiel führten. Erfurt spielte seine Routine aus und siegte verdient 25:20. Im abschließenden vierten Satz sorgten die Stahlwerker schnell für klare Verhältnisse. Insgesamt 5 Matchbälle standen zur Verfügung, von denen Mirco Gatz mit einer cleveren Aktion den Zweiten zum 25:20 Endstand und dem viel umjubelten ersten Saisonsieg nutzte.
SV Stahl mit Sebastian Malinowski, Phillip Lohwasser, Thomas Stauche, Andy Barth, Steffen Baldschus, Micro Gatz, Franz Zahoransky, Eric Langheinrich, Thomas Vieweger und Stephan Gräf.